Green Zones als weitere Waffe im Covid-Krieg ge­gen die Mensch­heit

Gehören Sie zu den Vulnerablen? Sind Sie etwa immer noch nicht geimpft? Dann könnte Ihnen ein min­des­tens 6-monatiger Aufenthalt in einer der Green Zones be­vor­ste­hen, die ausgehend von den USA vermutlich bald überall auf der Welt, vorwiegend aber in den westlichen, meist weißen, christ­lichen und freiheitlich orientierten Ländern zu finden sein dürften. Dank der Aktivitäten der Politik und der Massenmedien in der Pandemie hat ja inzwischen jedes Kind hautnah erfahren, dass der Schutz vor dem Virus auf globaler Ebene oberste Priorität hat, auch wenn es immer noch Schwurbler der Corona-/Leugner-Szene gibt, die standhaft behaupten, dass das Virus nur in den kranken, kriminellen Hirnen der Mitglieder Corona­sekte existiert und nur ein Vorwand ist um ganz andere Ziele zu erreichen. Was meinen Sie, sind Green Zones aka Internierungslager aka Konzentrationslager als neues Schutzkonzept gegen Covid das Richtige auf dem Weg ins New Normal, oder eher die Umerziehungslager (KZs) der EU?

CDC Publishes 'Green Zone' Concentration Camp Protocol, Preparing Masses Imprisonment - https://www.brighteon.com/e7eb0a5e-be02-4cac-bc3f-d999bf69c286

Wir haben eine Menge über Patente und "Folge dem Geld" gesprochen, aber was ist mit Befehlen von ganz oben ("Executive Orders"), und was bedeuten sie angesichts eines immer stärkeren Drucks auf die Menschen sich impfen zu lassen?

Was ist mit diesen Befehlen, die z. B. Internierungslager erlauben? Was ist überhaupt ein Internierungslager, und warum sucht der Bund nach Leuten, die die Bewachung dieser Lager und den Transport dorthin übernehmen?

Sind Internierungslager gleichbedeutend mit Konzentrationslagern?

Richtig, es sind Konzentrationslager, aber sie nennen sie "Green Zones". Alles, was sie als grün deklarieren, ist ja bekanntlich Teil der guten Sache. Grüne Zonen aka Internierungslager aka Konzentrationslager werden uns als Schutzkonzept verkauft. Auf der CDC-Webseite wird beschrieben, worum es geht.

Jeder sollte sich mit diesem sog. Schutzkonzept beschäftigen, denn diese Lager werden überall errichtet und dürften bald in Betrieb genommen werden.

Es gibt Gerüchte, dass Biden einen weiteren Lockdown verhängen wird. Viele reden vom 11.8.2021, wobei niemand weiß, ob dieses Datum wirklich korrekt ist, aber der Lockdown scheint sicher zu sein. Damit einhergehend soll offenbar das Schutzkonzept der Green Zones implementiert werden.

Ziel ist, Leute, die gefährdet sind an Covid zu erkranken, aus ihrer Wohnung zu entfernen, sie von ihrer Familie und ihrem Partner zu trennen, und in diese Lager zu stecken, die überall gebaut werden. Jede Stadt wird solche Lager haben.

Woran wird festgemacht, ob jemand gefährdet ist an Covid zu erkranken? Es geht um die Älteren, Menschen mit schwachem Immunsystem, Menschen mit Vorerkrankungen und natürlich Ungeimpfte.

Sie verschleppen diese Leute gegen ihren Willen, und es wird mit der Sorge um die öffentliche Gesundheit begründet. Sie stecken sie in diese Konzentrationslager aka Green Zones und halten sie da für mindestens sechs Monate dort gefangen, wobei sie diesen Zeitraum ausdehnen können, bis Covid irgendwann besiegt ist … was natürlich unmöglich ist, denn wie wir alle wissen, ist Covid nichts anderes als die Grippe.

Wann gab es so etwas schon mal in der Geschichte? Es erinnert erinnert alles sehr an den Holocaust. Gesunde Menschen Menschen werden in Lager gesteckt, von ihrer Familie getrennt, können nicht mehr an Beerdigungen, Hochzeiten, Feiern, Geburtstagen teilnehmen, nicht mehr zur Schule und zur Arbeit gehen. Das geschah auch beim Holocaust, und man fragt sich, wie es überhaupt möglich war, dass die Juden zugelassen haben von den Deutschen getötet zu werden.

Das alles ähnelt sehr der Passivität, die wir derzeit erleben. Deshalb die Frage: Wo ist der Widerstand? Die Frage richtet sich nicht an das Mütterchen in Iowa sondern die Amerikaner insgesamt. Wo ist der Widerstandskampf? Wir sehen, dass es in Australien, Großbritannien und anderen Ländern Widerstand gibt. Warum nicht hier? Zumal die britische Regierung Dienstleister sucht, die in der Lage sind eine große Anzahl von Toten zu lagern, die Opfer einer Massenvernichtung sein könnten.

Was soll man davon halten? Rechnen sie mit so einem Ereignis, planen sie es? Wollen sie uns verhungern lassen? Wollen sie die Versorger abschalten? Wollen Sie die Energie- und Lebensmittelversorgung oder etwas in der Art einstellen? Wollen sie Menschen, die ihre Agenda oder Impfungen ablehnen, durch medizinische Maßnahmen töten?

Es sind jedenfalls keine Verschwörungstheorien mehr, keine Geschichten von Aluhüten, und wir müssen etwas unternehmen.

Quelle: Video CDC Publishes 'Green Zone' Concentration Camp Protocol, Preparing Masses Imprisonment | Transcript/Übersetzung (auszugsweise): coronistan.blogspot.com

"Es wird ganze Halden von Toten geben, nämlich von totgeimpften."

180 Der Lüge folgt die Ausrottung: Aber das CoV-2-Virus konnte vor Gericht nicht bewiesen werden - https://www.bitchute.com/video/V74HjzRN6tIl/

Die verheimlichten Impftoten. Es wird ganze Halden von Toten geben, nämlich von totgeimpften. Alles andere ist eine Lüge. In Kanada konnten die Lügner nicht den Nachweis der Cov-2-Virus-Existenz liefern. Alles Lüge, Lüge, Lüge um die Menschen kaputtspritzen zu können. Es gibt keine Neues Virus, dass der Körper nicht bekämpfen könnte. Lüge, Lüge, Lüge, der die von Gates geplante Ausrottung durch das Impfgift folgt.

— Videobeschreibung

"Ich erzähle die Geschichte, wie sie sich entwickelt hat, damit Sie nachvollziehen können, wie sich aus einem Irrtum ein Betrug, aus einem Betrug ein Verbrechen und in der Indus­tria­li­sierung dieses Verbrechens dieser Wahnsinn entwickelt hat, der uns alle, die gesamte Menschheit bedroht.

Dr. Stefan Lanka - Pandemie-Theater (2009)

Die Lockdowns werden weltweit kommen, auch in der Staatssimulation Deutsch, und natürlich geht es nirgendwo um die sog. Pandemie, die nur der Vorwand ist, damit die ferngesteuerten Politiker mög­lichst reibungslos und ohne allzu großen Widerstand das tun können, was von der Psychopthenelite seit Jahrzehnten geplant ist.

Pflichtvideo:

BK 41 Heißer Herbst: Plandemie-Dikatur - Dr. Barbara Kahler 2021-8-8 - https://www.bitchute.com/video/nmob7FMhWbhP/
"Die Neue Mitte ist die einzige Partei, die schlüssig beweist, die Virustheorie ist frei erfunden, die Tests sagen nichts aus, taugen nichts. Die einzige Tatsache von Bestand ist die Errichtung einer Diktatur in Deutschland und weltweit." — Dr. Barbara Kahler

Was hören wir von den Massenmedien in einem endlosen Feuerwerk der Lügen und der Propaganda? Immer dasselbe: Lasst euch impfen! Gebt eure Rechte ab, damit wir das gemeinsam durchstehen. Macht, was wir sagen. Sie wollen allerdings nur möglichst vielen Schafen den extrem toxischen Covid-"Impfstoff"-Sondermüll injizieren, der nicht gegen eine Krankheit schützt sondern krank macht und tötet.

Fakt ist, dass es nachweislich gar kein krankmachendes Virus gibt, weder eine Coronavirus, noch ein Masernvirus, noch ein Grippevirus noch sonst irgendein Virus. Keine einzige Gesundheitsbehörde weltweit kann beweisen, dass das Coronavirus existiert, und da das Virus fehlt, gibt es auch keine Mutationen/Varianten, keine Ansteckungen, keine Epidemie und keine Pandemie. Die ganze Sache ist von vorne bis hinten erstunken und erlogen.

So wie bei der Klimalüge handelt es sich auch bei der Coronalüge um einen globalen Coup. Es geht weder um unsere Gesundheit noch um die sog. Rettung des Klimas. Es geht um ausschließlich um Macht. Es geht um den Raub und die Beherrschung der gesamten Welt durch ein paar Psychopathenclans und ihre Helfershelfer. Es geht um die Vernichtung von Milliarden von Menschen und die Totalversklavung derer, die das, was seit Anfang 2020 passiert, einigermaßen unbeschadet überleben.

WIR WISSEN WAS DIESE STAATLICHE RATTENFÄNGERIN ERZÄHLT HAT. - https://www.bitchute.com/video/m3WQQLcHoKmY/

Der Krieg gegen Ungeimpfte wird von den Mitgliedern der Coronasekte rund um die Uhr geführt, wobei die Argumente nicht durchgeknallt genug sein können. So gut wie niemand der Impf­pro­pa­gan­dis­ten sagt jedoch,

  • dass es sich um ein Experiment mit völlig neuartigen sog. Impfstoffen auf globaler Ebene handelt,
  • dass man an diesem Experiment nach informierter Zustimmung freiwillig und ohne Bezahlung teilnimmt,
  • dass dieses Experiment noch bis mindestens 2023 läuft,
  • dass niemand für die Folgen des Experiments haftet,
  • dass die Folgen der Teilnahme an dem Experiment absolut katastrophal sein können,
  • dass alle Tiere starben, an denen diese neuartigen "Impfstoffe" zuvor getestet wurden,
  • dass die Hersteller der "Impfstoffe" von jeglicher Haftung befreit sind,
  • dass diese "Impfstoffe" nur eine Zulassung für den Notfall haben; einen Notfall es nie gab, nicht gibt und nicht geben wird,
  • dass es noch nicht einmal klassische Impfstoffe sind sondern Injektionen zur genetischen Manipulationen,
  • und dass diese Injektionen große Mengen extrem toxischen Graphenoxids enthalten können.

Alle, die etwas zu sagen haben wie Politiker, Funktionäre, Wirtschaftsbosse etc. und diese experimentellen Covid-mRNA-Injektionen ablehnen, sind Ziel teilweise heftigster Systemattacken, wobei der Druck, die von kriminellen Politikern beschlossenen Covid-Maßnahmen zu akzeptieren, zu unterstützen und sich impfen zu lassen praktisch überall ausgeübt wird, denn die tyrannische Psychopathenelite hält die gesamte Welt im Würgegriff.

Hubert Aiwanger Freie Wähler lässt sich nicht Impfen, so reagiert das Regime - https://www.youtube.com/watch?v=xKLlTTa6fF8

"Jeder Impfskeptiker ist eine potentielle tödliche Gefahr für Menschen, die sich nicht impfen lassen können, wie Kinder oder Schwerstkranke. Das ist einfach keine persönliche Entscheidung mehr."

— Bayer. Patientenbeauftragter, Peter Bauer, Freie Wähler, SZ, 29.07.2021

Wer sich nicht impfen lassen will, wird im harmlosesten Fall ignoriert, sehr oft ausgegrenzt und lächerlich gemacht, inzwischen aber immer öfter gemobbt, attackiert, bedroht und sogar als "potentielle tödliche Gefahr" diffamiert; es droht die Kündigung und bald noch mehr, wie das CDC-Dokument zeigt.

"Ein moderner Politiker ist niemandem gegenüber verantwortlich außer den Medien. Diese unterstehen größtenteils der Kontrolle einiger weniger Menschen, die fast alle einer Rasse angehören, welche die Weltherrschaft mittels der Errichtung ihrer Neuen Weltordnung anstrebt. Diese NWO kann aber nur mit Lug und Trug aufgebaut werden, weil sie die letzten Spuren des Christentums tilgen wird, einschließlich all jener Freiheiten, die ihren Ursprung im Christentum haben – es ist keinesfalls die Freiheit, welche uns die Wahrheit schenkt. Es ist die Wahrheit, welche uns die Freiheit schenkt (Johannes 8, 32). Die Globalisten planen, Milliarden von Menschen zu töten. Mit den Covid-'Impfungen' hat dieser Massenmord eben begonnen. Deshalb müssen die heutigen, gottlosen Herrscher zwangsläufig so tun, als ginge es ihnen um das Leben und die Freiheit der Menschen, während sie in Wirklichkeit auf deren Tod und Versklavung hinarbeiten. Aus diesem Grund sind die Politiker solche Lügner, besonders seit der Französischen Revolution von 1789, als das Abendland nach links abdriftete und sich von Gott entfernte."

Bischof Richard Williamson

Die gemeingefährlichen Soziopathen der Coronasekte drehen immer mehr Rad und kommen damit durch, weil die meisten Menschen an das Märchen von der Pandemie glauben, und fast niemand weiß, dass es in Wahrheit ein globaler Coup ist, bei dem sie selbst die Opfer sind.

Graphik: Henry Makow

Ein Aspekt der Impfung ist der Green Pass ("Impfpass") als Wegbereiter einer globalen digitalen ID für jede Person auf dem Planeten. Mit dieser ID, einer digitalen Währung bei gleichzeitigem Verlust des Bargeldes sowie einer immer engeren Verzahnung digitaler Technologien ist das in China bereits etablierte Social Credit System und damit die totale Kontrolle und Verwaltung der Sklaven nur noch eine Frage der Zeit.

Der Kalergi-Plan - https://www.bitchute.com/video/1HaLttTgieZo/

"Die Globalisten haben mit den Covid-Impfungen gerade damit begonnen, Milliarden von Menschen zu töten".
— Bischof Williamson

"Sie wollen die Weißen wegspritzen, total!"

Wenn das nicht der inzwischen Dritte Weltkrieg gegen die Menschheit ist, was dann?

ZUERST DIE UNNÜTZEN, DANN DIE DURCH DIE MEDIEN VERBLÖDETEN DUMMEN. PASST ! - https://www.bitchute.com/video/O9KNbeTeTZII/
Forced Injections = Slavery - https://www.bitchute.com/video/aSoN9T5Bi1oQ/

Wegen der Propaganda, der Lügen und des Bullshits des System auf praktisch allen Gebieten ist nur den wenigsten Menschen bekannt, dass wir nicht etwa in einer Phase der anthropogenen Klima­er­wär­mung sind, wie uns vor allem die Vertreter der Klimasekte unaufhörlich versuchen ins Hirn zu hämmern, sondern ganz im Gegenteil am Beginn einer neuen, globalen Kaltzeit.

"Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben."

Adolf Hitler

Die gigantischen Missernten die letzten Jahre, über die in den Massenmedien so gut wie nicht berichtet wird, sind typisch für diese Kaltzeiten und werden durch gezielten Wetterterrorismus noch gezielt verstärkt. Hinzu kommt der Covid-Terror, der u. a. Ernten kaputtgehen lässt, weil niemand ernten darf, oder es fehlen LKW-Fahrer, so dass die Ware nicht ausgeliefert werden kann. Und so kommt das Militär immer mehr ins Spiel. Bald ist es überall, und jeder akzeptiert es. Sie sind sehr geschickt darin, die Wahrheit zu vertuschen und nur den Hilfsaspekt zu betonen.

Unter dem Strich versuchen sie uns auf alle möglichen Art und Weise umzubringen, und eine globale Hungersnot ist ganz klar Teil ihres Plans. Sie haben das Ganze natürlich auch bereits in ihren Szenarien durchgespielt, wie wir das ja auch schon von der Operation Corona kennen.

Operative Zwischenüberlegungen zur Umsetzung des Abschirmungsansatzes zur Prävention von COVID-19-Infektionen in humanitären Einrichtungen

Aktualisiert am 26. Juli 2020

Dieses Dokument präsentiert Überlegungen aus der Perspektive der US-amerikanischen Centers for Disease Control & Prevention (CDC) zur Umsetzung des Abschirmungsansatzes in humanitären Umgebungen, wie in Leitliniendokumenten mit Schwerpunkt auf Lagern, vertriebenen Bevölkerungsgruppen und ressourcenarmen Umgebungen dargelegt. 1,2 Dieser Ansatz wurde nie dokumentiert und hat Fragen und Bedenken bei den humanitären Partnern aufgeworfen, die Hilfsmaßnahmen in diesen Umgebungen unterstützen. Der Zweck dieses Dokuments besteht darin, potenzielle Herausforderungen bei der Implementierung des Abschirmungsansatzes aus der Perspektive der CDC hervorzuheben und das Denken über die Implementierung in Ermangelung empirischer Daten anzuleiten. Die Überlegungen basieren auf aktuellen Erkenntnissen über die Übertragung und Schwere der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) und müssen möglicherweise überarbeitet werden, sobald weitere Informationen verfügbar sind. Bitte überprüfen Sie regelmäßig die CDC-Website auf Aktualisierungen.

Was ist der Abschirmungsansatz?

Der Abschirmungsansatz zielt darauf ab, die Zahl schwerer COVID-19-Fälle zu reduzieren, indem der Kontakt zwischen Personen mit einem höheren Risiko für eine schwere Erkrankung („hohes Risiko“) und der Allgemeinbevölkerung („niedriges Risiko“) eingeschränkt wird. Personen mit hohem Risiko würden je nach Kontext und Umgebung vorübergehend in sichere oder „grüne Zonen“ umgesiedelt, die auf Haushalts-, Nachbarschafts-, Lager-/Sektoren- oder Gemeindeebene eingerichtet wurden. 1,2 Sie hätten minimalen Kontakt zu Familienmitgliedern und anderen Bewohnern mit geringem Risiko.

Aktuelle Erkenntnisse deuten darauf hin, dass ältere Erwachsene und Menschen jeden Alters mit schwerwiegenden Grunderkrankungen ein höheres Risiko für eine schwere Erkrankung durch COVID-19 haben. 3 In den meisten humanitären Einrichtungen machen ältere Bevölkerungsgruppen nur einen kleinen Prozentsatz der Gesamtbevölkerung aus. 4,5 Aus diesem Grund schlägt der Abschirmungsansatz vor, Personen mit hohem Risiko physisch von der Allgemeinbevölkerung zu trennen, um die Nutzung der begrenzten verfügbaren Ressourcen zu priorisieren und die Umsetzung langfristiger Eindämmungsmaßnahmen in der Allgemeinbevölkerung zu vermeiden.

Theoretisch kann die Abschirmung ihrem Ziel dienen, Hochrisikopopulationen vor Krankheit und Tod zu schützen. Die Umsetzung des Ansatzes erfordert jedoch eine strikte Einhaltung des Protokolls 1 , 6,7 . Die unbeabsichtigte Einschleppung des Virus in eine grüne Zone kann zu einer schnellen Übertragung unter den am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen führen, die der Ansatz zu schützen versucht.

Eine Zusammenfassung des von Favas beschriebenen Abschirmungsansatzes ist in Tabelle 1 dargestellt. Ausführliche Informationen finden Sie in den Leitlinien zur Prävention von COVID-19-Infektionen bei Personen mit hohem Risiko in ressourcenarmen, vertriebenen und lager- und lagerähnlichen Umgebungen.

Tabelle 1: Zusammenfassung des Abschirmansatzes

HH-Mitglieder mit geringem Risiko sollten die grüne Zone nicht betreten. Falls erforderlich, sollte dies nur von gesunden Personen nach dem Händewaschen und Tragen von Gesichtsbedeckungen erfolgen. Interaktionen sollten in sicherem Abstand (ca. 2 Meter) erfolgen. Minimale Bewegung von Personen mit hohem Risiko außerhalb der grünen Zone. HH-Mitglieder mit geringem Risiko befolgen weiterhin die sozialen Distanzierungs- und Hygienepraktiken außerhalb des Hauses.
Ebene Bewegung/Interaktionen

Haushaltsebene (HH):

Ein spezieller Raum/Bereich für Personen mit hohem Risiko, die physisch von anderen HH-Mitgliedern isoliert sind.

Nachbarschaftsebene:

Eine ausgewiesene Unterkunft/Gruppe von Unterkünften (max. 5-10 Haushalte) in einem kleinen Lager oder Gebiet, in dem Mitglieder mit hohem Risiko zusammengefasst sind. Nachbarn „tauschen“ Haushalte, um Hochrisikopersonen unterzubringen.

Das gleiche wie oben

Lager-/Sektorebene:

Eine Gruppe von Unterkünften wie Schulen, Gemeinschaftsgebäude innerhalb eines Lagers/Sektors (maximal 50 Personen mit hohem Risiko pro einzelne Grünzone), in denen Personen mit hohem Risiko gemeinsam physisch isoliert werden.

Ein Zugangspunkt wird für den Austausch von Lebensmitteln, Vorräten usw. verwendet. Ein Treffpunkt dient den Bewohnern und Besuchern zur Interaktion, während sie physische Distanz (2 Meter) üben. Keine Bewegung in oder außerhalb der grünen Zone.

Operative Überlegungen

Der Abschirmungsansatz erfordert mehrere Voraussetzungen für eine effektive Implementierung. Mehrere werden angesprochen, darunter der Zugang zur Gesundheitsversorgung und die Bereitstellung von Nahrungsmitteln. Es gibt jedoch mehrere Voraussetzungen, die zusätzliche Überlegungen erfordern. Tabelle 2 stellt die im Abschirmleitfaden (Spalte 1) genannten Voraussetzungen oder Vorschläge dar, und CDC stellt neben diesen Voraussetzungen (Spalte 2) zusätzliche Fragen und Überlegungen vor.

Tabelle 2: Empfohlene Voraussetzungen gemäß den Abschirmungsdokumenten und den Betriebsüberlegungen der CDC für die Implementierung

Empfohlene Voraussetzungen

*Wie im Schirmungsdokument angegeben*

Überlegungen wie von CDC vorgeschlagen

  • Jede grüne Zone verfügt über eine spezielle Latrinen-/Badeeinrichtung für Personen mit hohem Risiko
  • Der Abschirmungsansatz rät von jeglichem Neubau von Anlagen zur Einrichtung von Grünzonen ab; nur wenige Einrichtungen verfügen jedoch über bestehende Schutzhütten oder Gemeinschaftseinrichtungen mit ausgewiesenen Latrinen/Badeeinrichtungen, um Personen mit hohem Risiko aufzunehmen. In diesen Umgebungen befinden sich die meisten Latrinen, die von HHs benutzt werden, außerhalb des Hauses und werden oft von mehreren HHs geteilt.
  • Wenn spezielle Einrichtungen verfügbar sind, sorgen Sie für Sicherheitsmaßnahmen wie angemessene Beleuchtung, Infrastruktur zum Händewaschen/Hygiene, Wartung und Desinfektion der Latrinen.
  • Stellen Sie sicher, dass die Einrichtungen Hochrisiko-Personen mit Behinderungen, Kinder und unterschiedlichen Geschlechts auf Nachbarschafts-/Lagerebene unterbringen können.
  • Um den Kontakt von außen zu minimieren, sollten in jeder grünen Zone arbeitsfähige Personen mit hohem Risiko enthalten sein, die in der Lage sind, Bewohner mit Behinderungen oder weniger mobilen Bewohnern zu betreuen. Andernfalls benennen Sie Personen mit geringem Risiko für diese Aufgaben, vorzugsweise diejenigen, die sich von bestätigtem COVID-19 erholt haben und von denen angenommen wird, dass sie immun sind.
  • Dies kann schwierig zu ertragen sein, insbesondere wenn die Pflegekräfte ebenfalls ein hohes Risiko haben. Da es sich bei den Betreuern oft um Familienmitglieder handelt, stellen Sie sicher, dass diese Strategie sozial oder kulturell akzeptabel ist.
  • Derzeit wissen wir nicht, ob eine vorherige Infektion Immunität verleiht.
  • Die Grünzone und Wohnbereiche für Hochrisikobewohner sollten an humanitären Mindeststandards (SPHERE) ausgerichtet werden.
  • Der Abschirmungsansatz erfordert die strikte Einhaltung von Infektions-, Präventions- und Kontrollmaßnahmen (IPC). Sie erfordern die ununterbrochene Verfügbarkeit von Seife, Wasser, Hygiene-/Reinigungsmitteln, Masken oder Stoffbedeckungen usw. für alle Personen in grünen Zonen. Daher ist es notwendig sicherzustellen, dass Mindeststandards für die öffentliche Gesundheit 6 aufrechterhalten und möglicherweise ergänzt werden, um das Risiko anderer Ausbrüche außerhalb von COVID-19 zu verringern. Das Erreichen und Aufrechterhalten von Mindeststandards für SPHERE 6 ist in diesen Umgebungen für die allgemeine Bevölkerung schwierig. Benutzer sollten bedenken, dass die Bereitstellung von Dienstleistungen und Lieferungen für Personen mit hohem Risiko zu Lasten von Bewohnern mit geringem Risiko gehen könnte, wodurch sie einem erhöhten Risiko für andere Ausbrüche ausgesetzt sind.
  • Überwachen und bewerten Sie die Umsetzung des Abschirmungsansatzes.
  • Für jede Art von Grünzone müssen Überwachungsprotokolle entwickelt werden.
  • Für die Überwachung jeder grünen Zone müssen engagierte Mitarbeiter identifiziert werden. Die Überwachung umfasst sowohl die Einhaltung von Protokollen als auch potenzielle Nebenwirkungen oder Ergebnisse aufgrund von Isolation und Stigmatisierung. Es kann erforderlich sein, jemanden innerhalb der grünen Zone zuzuweisen, wenn dies möglich ist, um die Bewegung in/aus der grünen Zone zu minimieren.
  • Männer und Frauen sowie Personen mit Tuberkulose (TB), schweren Immunschwächen oder Demenz sollten getrennt isoliert werden.
  • Um diesen Grad der Trennung zu erreichen, wären mehrere grüne Zonen erforderlich, die jeweils zusätzliche Inputs/Ressourcen erfordern. Weitere Überlegungen umfassen die Herausforderungen, verschiedene Ethnien, soziokulturelle Gruppen oder Religionen in einem Umfeld unterzubringen.
  • Akzeptanz durch die Gemeinschaft und Beteiligung an der Konzeption und Umsetzung
  • Auch bei sozialem Engagement besteht die Gefahr der Stigmatisierung. 11,12 Isolation/Trennung von Familienmitgliedern, Freiheitsverlust und persönliche Interaktionen können zusätzliche psychosoziale Unterstützungsstrukturen/-systeme erfordern. Siehe Abschnitt über zusätzliche Überlegungen weiter unten.
  • Minderjährige mit hohem Risiko sollten von einer einzigen Betreuungsperson in die Isolation begleitet werden, die auch in Bezug auf Bewegungen und Kontakte zu Personen außerhalb der Grünen Zone als Bewohner der Grünen Zone gilt.
  • Schutzmaßnahmen sind entscheidend für die Umsetzung. Gewährleistung einer angemessenen, angemessenen und akzeptablen Betreuung anderer Minderjähriger oder Personen mit Behinderungen oder psychischen Erkrankungen, die in der HH bleiben, wenn sie von ihrer primären Bezugsperson getrennt sind.
  • Unterstände in der Grünzone sollten immer sauber gehalten werden. Die Bewohner sollen mit den notwendigen Reinigungsmitteln und Materialien zur Reinigung ihrer Wohnräume versorgt werden.
  • Personen mit hohem Risiko sind für die Reinigung und Instandhaltung ihres eigenen Wohnraums und ihrer Einrichtungen verantwortlich. Dies ist für Menschen mit Behinderungen oder eingeschränkter Mobilität möglicherweise nicht möglich. 11 Die Aufrechterhaltung der Hygienebedingungen in Gemeinschaftseinrichtungen ist während einer Umgebung ohne Ausbruch schwierig. 7,8,9 folglich kann es erforderlich sein, zusätzliche personelle Unterstützung bereitzustellen.
  • Grüne Zonen sollten in Bezug auf die Schutzfläche pro Kopf geräumiger sein als das umliegende Lager/Sektor, selbst auf Kosten einer größeren Ansammlung von Personen mit geringem Risiko.
  • Stellen Sie sicher, dass die gezielte Ansprache von Personen mit hohem Risiko nicht Minderungsmaßnahmen bei Personen mit geringem Risiko zunichte macht (physische Distanzierung auf Märkten oder Wasserstellen, sofern möglich usw.). Je nach Risikostatus unterschiedliche Raumverhältnisse können das potenzielle Expositionsrisiko bei den übrigen Bewohnern mit geringem Risiko erhöhen und können in Anbetracht von Platzbeschränkungen und Überfüllung in vielen Umgebungen inakzeptabel oder undurchführbar sein.

Weitere Überlegungen

Der Abschirmungsansatz skizziert die allgemeine „Logistik“ der Umsetzung – wer, was, wo, wie. Aufgrund nicht verfügbarer Waren, Transportbeschränkungen, begrenzter Personalkapazität und Verfügbarkeit, um den gestiegenen Bedarf zu decken, können jedoch zusätzliche logistische Herausforderungen bei der Umsetzung dieser Strategien entstehen. Der Ansatz berücksichtigt weder die potenziellen emotionalen, sozialen/kulturellen, psychologischen Auswirkungen für getrennt lebende Personen noch für Haushalte mit getrennt lebenden Mitgliedern. Weitere Überlegungen zur Bewältigung dieser Herausforderungen werden im Folgenden vorgestellt.

Bevölkerungsmerkmale und Demografie

Überlegung: Die Anzahl der erforderlichen Grünzonen kann größer sein als erwartet, da sie auf der Gesamtzahl der Hochrisikopersonen, den Krankheitskategorien und der soziodemografischen Lage des Gebiets und nicht nur auf dem Anteil der älteren Bevölkerung basiert.

Erläuterung: In vielen Lagern in humanitären Einrichtungen stellen ältere Erwachsene einen kleinen Prozentsatz der Bevölkerung (ca. 3-5% 4,5 ), jedoch kann in einigen humanitären Einrichtungen mehr als ein Viertel der Bevölkerung unter die Risikokategorien fallen 13,14, 15 basierend auf zugrunde liegenden medizinischen Bedingungen, die das Risiko einer Person für eine schwere COVID-19-Erkrankung erhöhen können, darunter chronische Nierenerkrankungen, Fettleibigkeit, schwere Herzerkrankungen, Sichelzellanämie und Typ-2-Diabetes. Darüber hinaus beherbergen viele Lager und Siedlungen mehrere Nationalitäten, die eine zusätzliche Trennung erfordern können, zum Beispiel beherbergt das Kakuma Refugee Camp in Kenia Flüchtlinge aus 19 Ländern.

Überlegungen zur Zeitachse

Überlegung: Planen Sie eine längere Umsetzungszeit ein, mindestens 6 Monate.

Erläuterung: Der Abschirmungsansatz schlägt vor, grüne Zonen beizubehalten, bis einer der folgenden Umstände eintritt: (i) ausreichende Krankenhauskapazitäten geschaffen sind; (ii) wirksame Impfstoffe oder therapeutische Optionen werden allgemein verfügbar; oder (iii) die COVID-19-Epidemie, von der die Bevölkerung betroffen ist, nachlässt.

Angesichts der begrenzten Ressourcen und der begrenzten Gesundheitsversorgung, die der Bevölkerung in humanitären Einrichtungen vor der Pandemie zur Verfügung standen, ist es unwahrscheinlich, dass während einer weit verbreiteten Übertragung ausreichende Krankenhauskapazitäten (Betten, persönliche Schutzausrüstung, Beatmungsgeräte und Personal) erreicht werden können. In vielen Ländern, in denen sich diese Einrichtungen befinden (z. B. Tschad, Myanmar und Syrien) sind die nationalen Kapazitäten begrenzt. Ressourcen können während des Höhepunkts der Übertragung schnell überfordert werden und sind möglicherweise für die von Notfällen betroffenen Bevölkerungsgruppen nicht zugänglich.

Impfstoffversuche sind im Gange, aber ohne festen Zeitplan. Das Erreichen der Unterdrückungsphase, in der die Epidemie abklingt, kann mehrere Monate dauern und die Fälle können in einer zweiten oder sogar dritten Welle wieder auftauchen. Herdenimmunität (die Erschöpfung anfälliger Personen) für COVID-19 wurde bisher nicht nachgewiesen. Es ist auch unklar, ob eine infizierte Person eine Immunität entwickelt, und die Dauer einer möglichen Immunität ist unbekannt. Daher sind Notfallpläne zur Berücksichtigung eines möglicherweise verlängerten Betriebszeitplans von entscheidender Bedeutung.

Andere logistische Überlegungen

Überlegung: Planen Sie, zusätzliche Ressourcen zu identifizieren und Lieferkettenmechanismen zu skizzieren, um grüne Zonen zu unterstützen.

Erläuterung: Die Einrichtung und der Betrieb von Grünzonen erfordert eine starke Koordinierung zwischen mehreren Sektoren, die erhebliche zusätzliche Ressourcen erfordern können: Lieferungen und Personal zur Instandhaltung dieser Räume – Unterkünfte, IPC, Wasser, sanitäre Einrichtungen und Hygiene (WASH), Non-Food-Artikel (NFIs .) ) (Betten, Bettwäsche, Geschirr/Besteck, Wasserbehälter), psychosoziale Unterstützung, Überwacher/Betreuer, Hausmeister/Betreuer, Risikokommunikation und gesellschaftliches Engagement, Sicherheit usw. In Anbetracht der weltweiten Verringerung der Rohstoffknappheit, 17 Bewegungsbeschränkungen, Grenzschließungen und weniger Lkw- und Flugverkehr, ist es wichtig zu skizzieren, welche zusätzlichen Ressourcen benötigt werden und wie sie beschafft werden.

Schutz

Überlegung: Sorgen Sie für sichere und schützende Umgebungen für alle Personen, einschließlich Minderjähriger und Personen, die zusätzliche Pflege benötigen, unabhängig davon, ob sie sich in der grünen Zone befinden oder in einem Haushalt bleiben, nachdem die Hauptpflegeperson oder der Einkommensgeber in die grüne Zone gezogen ist.

Erläuterung: Die Trennung von Familien und die Zerstörung und Dekonstruktion von Mehrgenerationenhaushalten können langfristige negative Folgen haben. Abschirmungsstrategien müssen soziokulturelle Geschlechternormen berücksichtigen, um Risiken für Einzelpersonen, insbesondere Frauen und Mädchen, angemessen einzuschätzen und zu adressieren. 18,19,20 Restriktive Geschlechternormen können durch Isolationsstrategien wie Abschirmung verschärft werden. Auf Haushaltsebene hat die Isolierung von Einzelpersonen und die Einschränkung ihrer Interaktion, verbunden mit sozialen und wirtschaftlichen Störungen, Bedenken hinsichtlich eines möglicherweise erhöhten Risikos von Partnergewalt aufgeworfen. Haushalte, die an Wohnungstausch oder sektorweiten Kohorten teilnehmen, sind einem besonderen Risiko für geschlechtsspezifische Gewalt, Belästigung, Missbrauch und Ausbeutung ausgesetzt, da verbleibende Haushaltsmitglieder möglicherweise keine Entscheidungsträger oder für die Bedürfnisse des Haushalts verantwortlich sind.

Soziale/kulturelle/religiöse Praktiken

Überlegung: Planen Sie mögliche Störungen sozialer Netzwerke ein.

Erläuterung: Gemeinschaftsfeiern (religiöse Feiertage), Trauerfeiern (Beerdigungen) und andere Übergangsriten sind Eckpfeiler vieler Gesellschaften. Eine proaktive Planung im Voraus, einschließlich eines starken Engagements der Gemeinschaft und einer Risikokommunikation, ist erforderlich, um die Probleme und Bedenken besser zu verstehen, wenn Einzelpersonen daran gehindert werden, an Gemeinschaftspraktiken teilzunehmen, weil sie abgeschirmt werden. Andernfalls kann es sowohl zu zwischenmenschlicher als auch zu gemeinschaftlicher Gewalt kommen.

Psychische Gesundheit

Überlegung: Sorgen Sie für psychische Gesundheit und psychosoziale Unterstützung * , 23 Strukturen sind vorhanden, um erhöhtem Stress und Angst zu begegnen.

Erläuterung: Zusätzlicher Stress und Sorgen sind bei jeder Epidemie üblich und können bei COVID-19 aufgrund der Neuheit der Krankheit und der erhöhten Angst vor einer Infektion, der erhöhten Kinderbetreuungspflichten aufgrund von Schulschließungen und des Verlusts der Lebensgrundlage stärker ausgeprägt sein. Neben der Gefahr der Stigmatisierung und des Gefühls der Isolation kann dieser Abschirmungsansatz daher eine wichtige psychologische Wirkung haben und zu erheblichen emotionalen Belastungen führen, bestehende psychische Erkrankungen verschlimmern oder zu Angst, Depression, Hilflosigkeit, Trauer, Drogenmissbrauch oder Selbstmordgedanken bei Getrennten oder Zurückgelassenen. Abgeschirmte Personen mit gleichzeitig schweren psychischen Erkrankungen sollten nicht allein gelassen werden. Ihnen muss eine Betreuungsperson zugewiesen werden, um weitere Schutzrisiken wie Vernachlässigung und Missbrauch zu vermeiden.

Zusammenfassung

Der Abschirmungsansatz ist ein ehrgeiziges Unterfangen, das sich bei guter Verwaltung als wirksam bei der Verhinderung einer COVID-19-Infektion bei Hochrisikogruppen erweisen könnte. Während die Prämisse auf im Vereinigten Königreich angewandten Eindämmungsstrategien beruht, 24,25 gibt es keine empirischen Beweise dafür, ob dieser Ansatz die Morbidität und Mortalität während der COVID-19-Epidemie in verschiedenen humanitären Umgebungen erhöht, verringert oder keine Auswirkungen hat. Dieses Dokument hebt a) Risiken und Herausforderungen bei der Umsetzung dieses Ansatzes hervor, b) den Bedarf an zusätzlichen Ressourcen in Gebieten mit begrenzter oder reduzierter Kapazität, c) unbestimmter Zeitrahmen und d) mögliche kurz- und langfristige negative Folgen.

Public Health konzentriert sich nicht nur auf die Ausrottung von Krankheiten, sondern befasst sich mit dem gesamten Spektrum von Gesundheit und Wohlbefinden. Aufgrund von Naturkatastrophen oder Kriegen und Konflikten vertriebene Bevölkerungen sind bereits fragil und haben ein erhöhtes psychisches, physisches und/oder emotionales Trauma erlebt. Obwohl der Abschirmungsansatz nicht als Zwang gedacht ist, kann er in humanitären Situationen erzwungen erscheinen oder missverstanden werden. Wie bei vielen kommunalen Interventionen, die die Morbidität und Mortalität von COVID-19 senken sollen, sind Compliance und Verhaltensänderung die wichtigsten ratenbegrenzenden Schritte und können durch soziale und emotionale Faktoren getrieben werden. Diese Änderungen sind in entwickelten, stabilen Umgebungen schwierig; Daher können sie in humanitären

Umgebungen, die ihre eigenen vielschichtigen Herausforderungen mit sich bringen, die berücksichtigt werden müssen, eine besondere Herausforderung darstellen.

Die Abschirmung auf Haushaltsebene scheint am machbarsten und würdevollsten zu sein, da sie die geringste Störung der Familienstruktur und des Lebensstils ermöglicht, die für die Aufrechterhaltung der Compliance entscheidend sind. Es ist jedoch am anfälligsten für die Einführung eines Virus aufgrund notwendiger Bewegungen oder Interaktionen außerhalb der grünen Zone, weniger Aufsicht und oft großer Haushaltsgrößen. In Umgebungen, in denen die Familienunterkünfte klein sind und nicht über mehrere Abteile verfügen, ist dies möglicherweise weniger praktikabel. In humanitären Umgebungen kann die Abschirmung von kleinen Dörfern, Sektoren/Blöcken oder Lagern eine bessere Einhaltung des vorgeschlagenen Protokolls ermöglichen, jedoch auf Kosten längerfristiger sozialer Auswirkungen, die durch die Trennung von Freunden und Familie, Gefühle der Isolation und Stigmatisierung ausgelöst werden. Am wichtigsten,Die versehentliche Einführung des Virus in eine grüne Zone kann zu einer schnellen Übertragung und einer erhöhten Morbidität und Mortalität führen, wie in Einrichtungen der betreuten Pflege in den USA beobachtet wird.

Der Abschirmungsansatz soll die Belastung des Gesundheitssystems mindern und die negativen wirtschaftlichen Folgen langfristiger Eindämmungsmaßnahmen und Sperrungen umgehen, indem die Schwächsten geschützt werden. 1, 24,25 Die Umsetzung dieses Ansatzes erfordert eine sorgfältige Planung, zusätzliche Ressourcen, strikte Einhaltung und eine starke sektorübergreifende Koordination, sodass die Behörden die potenziellen Auswirkungen auf Bevölkerungsgruppen berücksichtigen müssen, die kollektiv physische und psychische Traumata erlebt haben, die sie anfälliger für negative Auswirkungen machen psychosoziale Folgen. Darüber hinaus ist im humanitären Umfeld eine sorgfältige Abwägung des potenziellen Nutzens gegenüber den sozialen und finanziellen Kosten der Umsetzung erforderlich.

* Spezifische psychosoziale Unterstützungsleitlinien während COVID-19, da bestimmte Themenbereiche den Rahmen dieses Dokuments sprengen.

Quelle: CDC | automatisch übersetzt mit Google-Translate und anschließend minimal editiert und in Form gebracht von coronistan.blogspot.com

Hat die US-Regierung überhaupt noch etwas zu melden? Machen Konzerne wie die CDC nicht inzwischen, was sie wollen? Holy S**t - Biden, Waters, CDC Put IN YOUR FACE, AMERICANS, Corporations Have USURPED ALL POWER.

"Nothing will wake the walking dead from their sleep. Private Corp. CDC (yes, evidence is presented) Ignores SCOTUS, encouraged by Biden, Maxine Waters, & Pelosi, a gross violation of what was once called the Constitution."

Videobeschreibung

Es scheint, als ob das, was die Welt in den letzten mehr als 100 Jahre erlebt hat, nur Übungen waren, Vorbereitungen zum finalen Massenmord an der überwiegenden Anzahl der Menschen auf diesem Planeten. Ohne sie wären die Psychopathenelite und ihre Polithuren sicher nicht so schnell so weit gekommen, aber nun scheint die Zeit gekommen zu sein, das Nutzvieh Mensch zu schlachten und wie immer ordentlich daran zu verdienen.

Jedem noch einigermaßen menschgebliebene Wesen kann es nicht entgangen sein, dass die menschliche Existenz auf diesem Planeten sozusagen nur noch durch ein "göttliches" Wunder gerettet werden kann. Wenn auch die meisten Menschen unter "Gott" etwas Eigenes, etwas Persönliches verstehen, so ist es doch letztlich so, dass sich alle an einer höheren Macht orientieren. Allen ist klar, dass wir ohne eine solche übergeordnete Macht nicht existieren würden. Ob wir nun nach gängiger Religionsanschauung von Gott erschaffen, oder von planetarischen Brüdern der Erde übergeben wurden. Der freimaurische Hirnmist, dass wir als Zelle aus dem Urschleim hervorgekrochen seien, gehört zu den Standardlügen des Teufelsbundes auf Erden. Zu diesem Teufelsbund gehört natürlich auch die falsche Christenzentrale Vatikan - unter Führung des Satanisten Franziskus.

National Journal

Kaum ist die virtuelle Tinte trocken, hat der SPD-Gesundheits-"Experte" Karl Lauterbach auch schon die Covid-Lösung für Ungeimpfte: Sie müssen geschützt werden. Oh, ja. Aber kann ein Test so gut schützen wie ein KZ? NATO-Draht und Feldbetten haben doch gleich eine ganz andere Qualität. Rund 35 Millionen Ungeimpfte werden es bald wissen. Gott sei Dank sind die Söldner der Firma "Wir.Dienen.USrahell." inzwischen aus Afghanistan zurück, wo sie über die Jahre gelernt haben, wie man richtig hilft. Sie stehen sicher schon Gewehr bei Fuß um Ungeimpfte zu "schützen" - auf ihrem Weg von der Wohnung zum KZ und überhaupt.

Aktuelle Zahlen zur Corona-Krise - Lauterbach: Staat muss Ungeimpfte schützen | ntv - https://www.youtube.com/watch?v=EGlwHc97Co0
Gesunde schützen? Das geht vermutlich nur in Lagern, richtig?
Tennessee Executive Order 83 Authorizes Concentration Camps & National/ State Guards (Gov Bill Lee) - https://odysee.com/@TimTruth:b/Tennesee-concentration-camps:5
Mass Quarantine and INTERNMENT CAMPS for the Unvaccinated Being Discussed by the CDC and DHS - https://tv.gab.com/channel/realredelephants/view/mass-quarantine-and-internment-camps-for-61132ef67c1168a6863fa502

Der Covid-Coup ist ein globales Mordprogramm, bei dem fast alle Regierungen weltweit involviert sind, da sollte sich niemand etwas vormachen. Wer den ultratoxischen, Tod und Leid bringenden Covid-"Impfstoff" nicht akzeptiert, muss schon bald damit rechnen ins KZ geschmissen zu oder erschossen (!) zu werden. Natürlich nur zum Schutz der Allgemeinheit, nicht dass sich ein nicht existierendes Virus verbreitet und die ganze Welt ansteckt. Es ist wohl keine Frage, wer erschossen werden sollte!

CDC Unvaccinated COVID Interment Camps - https://www.bitchute.com/video/PVxaz8Pvh0bc/

CDC kündigt Covid-Internierungslager für jede US-Stadt an; wird Familien gewaltsam trennen, behauptet, MINDEST-„humanitäre“ Standards zu erfüllen

Die CDC betrachtet ungeimpfte Menschen als "Hochrisiko", was bedeutet, dass Amerikaner möglicherweise wegen der Weigerung, tödliche, experimentelle Impfstoffe einzunehmen, wegen medizinischer Entführung und Inhaftierung in Covid-Lagern ins Visier genommen werden können.

— Videobeschreibung

Behind the Green Mask - Agenda 21 - Rosa Koire - https://www.youtube.com/watch?v=UDtCb45Lqt0
Die Corona- und die Klimasekte sind enger verzahnt als den meisten bewusst ist.

Siehe auch:

Inline HTML

Das vielleicht wichtigste Buch Ihres Lebens!

Corona – Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE von Ursula Stoll und Dr. Stefan Lanka


Nein danke

PS: Durch den Verkauf des Buchs hat dieser Blog keinerlei finanzielle Vorteile. Wer das Popup nicht mehr sehen will, drückt <Nein danke> und hat dann 30 Tage Ruhe.
Die Buchautoren gehören zweifellos zu den führenden Experten auf ihrem Gebiet, und ihre Botschaft sollte möglichst viele Menschen erreichen, denn es geht um nichts weniger als den Fortbestand der Menschheit.