"30 bis 40 Prozent an der Imp­fung ge­stor­ben" - deut­scher Chef­pa­tho­lo­ge schlägt Alarm

Warum werden noch mal so wenig Autopsien gemacht, wenn es sich um "Covid"-Tote handelt? Damit nicht herauskommt, wie viele Tote zuvor mRNA-Injektionen erhalten haben?

Peter Schirmacher - Graphik: Global Research

Deutscher Chefpathologe schlägt Alarm wegen töd­li­cher Impf­schäden

Der Direktor des Pathologischen Instituts der Universität Heidelberg, Peter Schirmacher, hat mehr als vierzig Autopsien an Personen durchgeführt, die innerhalb von zwei Wochen nach der Impfung gestorben waren. Schirmacher äußerte sich besorgt über seine Ergebnisse.

Die regionale Tageszeitung Augsburger Allgemeine berichtete:

„Schirmacher geht davon aus, dass 30 bis 40 Prozent von ihnen an der Impfung gestorben sind. Seiner Meinung nach wird die Häufigkeit tödlicher Folgen von Impfungen unterschätzt – ein politisch brisantes Statement in Zeiten, in denen die Impfkampagne an Fahrt verliert, sich die Delta-Variante rasant verbreitet und Einschränkungen für Nicht-Geimpfte diskutiert werden.“

Die Merkel-Regierung reagierte schnell auf diese „politisch brisante“ Aussage aus Heidelberg. Nach Angaben der Deutschen Presse-Agentur (dpa) teilte das Paul-Ehrlich-Institut mit, Schirmachers Aussagen seien "unverständlich". Der Lakai der Kanzlerin, der leitende deutsche Immunologe Thomas Mertens, wies den Befund gleich zurück: „Mir sind keine Daten bekannt, die hier eine berechtigte Aussage zulassen würden, und ich gehe auch nicht von einer Dunkelziffer aus.“

Auch der Immunologe Christian Bogdan vom Universitätsklinikum Erlangen, Mitglied der Ständigen Impfkommission (STIKO), widersprach Schirmachers Annahme einer „hohen Zahl nicht gemeldeter Impfkomplikationen oder gar Todesfälle“.

Der Pathologe erhielt jedoch Unterstützung aus den eigenen Reihen, und der Bundesverband Deutscher Pathologen forderte, dass mehr Obduktionen von Geimpften durchgeführt werden sollten, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums nach der Impfung verstarben.

Der Leiter des „Arbeitskreises Autopsie“ in diesem Verband wollte Hausärzte und Gesundheitsämter darauf aufmerksam machen. Mit anderen Worten: Ärzte der Patienten, die innerhalb weniger Tage oder Wochen nach der Impfung versterben, sollten im Zweifelsfall eine Obduktion beantragen oder die Gesundheitsbehörden einschreiten.

Dies hatte der Bundesverband der Pathologen bereits im März in einem Schreiben an Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gefordert, blieb aber unbeantwortet.

Schirmachers Warnung könnte natürlich für diverse Pharmakonzerne ein mehrstelliges langfristiges Milliardengeschäft ruinieren, während die ohnehin geringe Bereitschaft, den Stich in die verbliebene ungeimpfte Gruppe zu bekommen, weiter dramatisch schrumpfen könnte und letztlich die gesamte Pandemie-Strategie der Bundesregierung auflösen könnte.

Aber die Seriosität und das Ansehen des Direktors des Pathologischen Instituts der Universität Heidelberg sind unangreifbar.

Schirmacher selbst leitet bereits ein Obduktionsprojekt an Covid-19-Toten, das vom Staat subventioniert wird. Er selbst erweiterte daraufhin den Fokus und obduzierte zudem mehr als 40 verstorbene Geimpfte. Auch wenn seine Ergebnisse nur eine Momentaufnahme sind, sind sie dramatisch: 30 bis 40 Prozent starben an der Impfung selbst. Der Pathologe zitierte „seltene, schwere Nebenwirkungen der Impfung – etwa Hirnvenenthrombose oder Autoimmunerkrankungen“.

Schirmacher reagierte auf die Kritik einiger Kollegen. Einen Mangel an Kompetenz stritt er ab: „Die Kollegen liegen definitiv falsch, weil sie diese konkrete Frage nicht kompetent einschätzen können.“ Außerdem hat er nicht versucht, Panik zu verbreiten, und er ist kein Impfgegner – Schirmacher selbst ist geimpft.

Das Robert-Koch-Institut verweist inzwischen auf seiner Website auf die regelmäßigen Sicherheitsberichte des Paul-Ehrlich-Instituts. Sollte sich in den kommenden Wochen jedoch abzeichnen, dass Politik, Wissenschaft und Medien gegen Schirmacher Kampagne machen und seine alarmierenden Ergebnisse komplett ignoriert werden, wäre dies ein weiterer Warnhinweis bezüglich der Sicherheit der Produkte.

Twitter hat unterdessen den Account des ehemaligen New York Times- Wissenschaftskorrespondenten Alex Berenson gesperrt, weil er Details einer klinischen Studie von Pfizer mit ähnlichen Ergebnissen geteilt hat, die das Narrativ des politischen Establishments vollständig zerstören.

Laut Pfizer: „Während der blinden, kontrollierten Phase starben 15 BNT162b2- und 14 Placebo-Empfänger; während der Open-Label-Phase starben 3 BNT162b2- und 2 ursprüngliche Placebo-Empfänger, die BNT162b2 nach Entblindung erhielten. Keiner dieser Todesfälle wurde von den Ermittlern im Zusammenhang mit BNT162b2 betrachtet.“ Darin heißt es, dass die Todesursachen zwischen BNT162b2- und Placebo-Gruppen ausgewogen seien: 15 Personen, die den Impfstoff einnahmen, starben und 14 Personen, die das Placebo einnahmen.

Aber Massen von Leuten, die in der Placebo-Gruppe waren, haben jetzt die Impfung genommen, d. h. "der Blindversuch ist jetzt kaputt", und "das sind alle Daten, die wir jemals haben werden", betonte Berenson.

Quelle: Global Research

Natürlich gibt es die Delta-Variante genausowenig wie das Virus oder die Epidemie/Pandemie. Die ganze Sache ist von vorne bis hinten erstunken und erlogen. Es geht vor allem darum, die Leute zu "impfen", die Agenda 21/2030-Ziele rücksichtslos durchzusetzen und die Sklaven mit Lockdown-Bestimmungen in Schach zu halten und zu demütigen, und bald dürfte überall Militär auf den Straßen sein um den Terror durchzusetzen. Der Psychopathenelite und ihren Polit-Soziopathen ist absolut alles zuzutrauen, da sollte sich niemand vertun. Wer seit 18 Monaten Massenmord wie am Fließband betreibt, scheint nichts befürchten zu müssen und kennt keine Grenzen.

Die "Pandemie" soll Sie zwingen sich "impfen" zu lassen.
Der "Impfstoff" soll Sie zwingen den Impfpass zu akzeptieren.
Der Impfpass soll Sie zwingen das Social Credit Scoring zu akzeptieren.
Das Social Credit Scoring soll Sie zwingen der Regierung zu gehorchen.
Die Regierung kann Ihnen jetzt Essen, Medikamente, Unterkunft, Reisen verweigern…

Graphik: Henry Makow

Kleines Highlight des Covid-Wahnsinns, mit dem Covid-Sekte die Menschen terrorisiert: Vollständig geimpfte verbreiten Delta-Variante – d. h. alle müssen sich impfen lassen und Masken tragen. Wer soll diesen Scheiß eigentlich noch glauben? Unfassbar, was sich dieses megakriminelle Irrenpack heraus­nimmt.

Siehe auch:

Inline HTML

Das vielleicht wichtigste Buch Ihres Lebens!

Corona – Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE von Ursula Stoll und Dr. Stefan Lanka


Nein danke

PS: Durch den Verkauf des Buchs hat dieser Blog keinerlei finanzielle Vorteile. Wer das Popup nicht mehr sehen will, drückt <Nein danke> und hat dann 30 Tage Ruhe.
Die Buchautoren gehören zweifellos zu den führenden Experten auf ihrem Gebiet, und ihre Botschaft sollte möglichst viele Menschen erreichen, denn es geht um nichts weniger als den Fortbestand der Menschheit.