Bei der Ukraine-Krise geht es nicht um die Ukraine. Es geht um Deutsch­land. — Mike Whitney

Bei der Krise in der Ukraine geht es nicht um die Ukraine. Es geht um Deutschland. — Mike Whitney

­Das primäre Interesse der USA, wofür wir seit einem Jahrhundert die Kriege führen - Erster und Zweiter Weltkrieg und Kalter Krieg - waren die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland. Weil vereint sind sie die einzige Macht, die uns bedrohen kann, und unser Interesse war es immer, sicherzustellen, dass das nicht eintritt.
— George Friedman, STRATFOR-CEO beim Chicago Council on Foreign Affairs

­ | Die Ukrainekrise hat nichts mit der Ukraine zu tun. Es geht um Deutschland und insbesondere um eine Pipeline namens Nord Stream 2, die Deutschland mit Russland verbindet. Washington sieht in der Pipeline eine Bedrohung seiner Vormachtstellung in Europa und hat versucht, das Projekt auf Schritt und Tritt zu sabotieren. Trotzdem hat Nord Stream Fortschritte gemacht und ist jetzt voll funktionsfähig und einsatzbereit. Sobald die deutsche Regulierungsbehörde die endgültige Zertifizierung erteilt hat, beginnen die Gaslieferungen. Deutsche Eigenheimbesitzer und Unter­nehmen werden eine zuverlässige Quelle sauberer und kostengünstiger Energie haben, während Russland einen deutlichen Anstieg seiner Gaseinnahmen verzeichnen wird. Es ist eine Win-Win-Situation für beide Seiten.

­Das Establishment der US-Außenpolitik ist über diese Entwicklungen nicht erfreut. Sie wollen nicht, dass Deutschland abhängiger von russischem Gas wird, weil Handel Vertrauen schafft und Vertrauen zur Ausweitung des Handels führt. Je wärmer die Beziehungen werden, desto mehr Handelsbarrieren werden aufgehoben, Vorschriften gelockert, Reisen und Tourismus nehmen zu und eine neue Sicherheitsarchitektur entwickelt sich. In einer Welt, in der Deutschland und Russland Freunde und Handelspartner sind, besteht keine Notwendigkeit für US-Militärbasen, keine Notwendigkeit für teure US-Waffen und Raketensysteme und keine Notwendigkeit für die NATO. Es besteht auch keine Notwendigkeit, Energiegeschäfte in US-Dollar abzuwickeln oder US-Staatsanleihen zu horten, um Konten auszugleichen. Transaktionen zwischen Geschäftspartnern können in ihren eigenen Währungen abgewickelt werden, was zwangsläufig zu einem starken Verfall des Dollarwertes und einer dramatischen Verschiebung der Wirtschaftsmacht führen wird. Aus diesem Grund ist die Biden-Administration gegen Nord Stream. Es ist nicht nur eine Pipeline, es ist ein Fenster in die Zukunft; eine Zukunft, in der Europa und Asien in einer riesigen Freihandelszone enger zusammengezogen werden, was ihre gegenseitige Macht und ihren Wohl­stand steigert, während die USA von außen nach innen schauen. Wärmere Beziehungen zwischen Deutschland und Russland signalisieren ein Ende der „unipolaren“ Weltordnung, die die USA in den letzten 75 Jahren überwacht haben. Ein deutsch-russisches Bündnis droht den Niedergang der Supermacht zu beschleunigen, die sich derzeit langsam dem Abgrund nähert. Aus diesem Grund ist Washington entschlossen, alles zu tun, um Nord Stream zu sabotieren und Deutschland in seiner Umlaufbahn zu halten. Es ist eine Frage des Überlebens.

­An dieser Stelle kommt die Ukraine ins Spiel. Die Ukraine ist Washingtons „Waffe der Wahl“, um Nord Stream zu torpedieren und einen Keil zwischen Deutschland und Russland zu treiben. Die Strategie stammt von Seite eins des US Foreign Policy Handbook unter der Rubrik: Teile und herrsche. Washington muss den Eindruck erwecken, dass Russland eine Sicherheitsbedrohung für Europa darstellt. Das ist das Ziel. Sie müssen zeigen, dass Putin ein blutrünstiger Aggressor mit einem haarsträubenden Temperament ist, dem man nicht trauen kann. Zu diesem Zweck wurde den Medien die Aufgabe übertragen, immer wieder zu wiederholen: „Russland plant, in die Ukraine einzumarschieren.“ Ungesagt bleibt, dass Russland seit der Auflösung der Sowjetunion in kein Land einmarschiert ist und dass die USA im gleichen Zeitraum in mehr als 50 Ländern einmarschiert sind oder Regime gestürzt haben und dass die USA dort über 800 Militärbasen unterhalten Ländern auf der ganzen Welt. Nichts davon wird von den Medien berichtet, stattdessen liegt der Fokus auf dem „bösen Putin“, der geschätzte 100.000 Soldaten entlang der ukrainischen Grenze zusammen­ge­zogen hat und damit droht, ganz Europa in einen weiteren blutigen Krieg zu stürzen.

­All die hysterische Kriegspropaganda wird mit der Absicht geschaffen, eine Krise herbeizuführen, die genutzt werden kann, um Russland zu isolieren, zu dämonisieren und schließlich in kleinere Einheiten zu zersplittern. Das eigentliche Ziel ist aber nicht Russland, sondern Deutschland. Schauen Sie sich diesen Auszug aus einem Artikel von Michael Hudson bei The Unz Review an:

­Die einzige Möglichkeit für US-Diplomaten, europäische Käufe zu blockieren, besteht darin, Russland zu einer militärischen Reaktion aufzustacheln und dann zu behaupten, dass die Rache dieser Reaktion jedes rein nationale wirtschaftliche Interesse überwiegt. Wie die kämpferische Unterstaatssekretärin für politische Angelegenheiten, Victoria Nuland, am 27. Januar in einer Pressekonferenz des Außenministeriums erklärte: „Wenn Russland auf die eine oder andere Weise in die Ukraine einmarschiert, wird Nord Stream 2 nicht vorankommen.“
— „Amerikas wahre Gegner sind seine europäischen und anderen Verbündeten“, The Unz Review

­Da steht es schwarz auf weiß. Das Biden-Team will „Russland zu einer militärischen Reaktion anstacheln“, um NordStream zu sabotieren. Das impliziert, dass es eine Art Provokation geben wird, die darauf abzielt, Putin dazu zu bewegen, seine Truppen über die Grenze zu schicken, um die ethnischen Russen im Osten des Landes zu verteidigen. Wenn Putin den Köder schluckt, wäre die Antwort schnell und hart. Die Medien werden die Aktion als Bedrohung für ganz Europa verurteilen, während Führer auf der ganzen Welt Putin als den „neuen Hitler“ anprangern werden. Das ist Washingtons Strategie auf den Punkt gebracht, und die ganze Produktion wird mit einem Ziel im Auge orchestriert; um es Bundeskanzler Olaf Scholz politisch unmöglich zu machen, NordStream durch das finale Genehmigungsverfahren zu winken.

­Angesichts dessen, was wir über Washingtons Widerstand gegen Nord Stream wissen, fragen sich die Leser vielleicht, warum die Biden-Regierung Anfang des Jahres den Kongress dazu aufgefordert hat, KEINE weiteren Sanktionen gegen das Projekt zu verhängen. Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Innenpolitik. Deutschland baut derzeit seine Kernkraftwerke ab und benötigt Erdgas, um die Energielücke zu schließen. Auch die Androhung von Wirtschaftssanktionen schreckt die Deutschen ab, die sie als Zeichen ausländischer Einmischung sehen. „Warum mischen sich die USA in unsere Energieentscheidungen ein“, fragt der Durchschnittsdeutsche. „Washington sollte sich um seine eigenen Angelegenheiten kümmern und sich aus unseren heraushalten.“ Das ist genau die Antwort, die man von jeder vernünftigen Person erwarten würde.

Dann ist da noch das von Al Jazeera:

Die Deutschen unterstützen das Projekt mehrheitlich, nur Teile der Elite und der Medien sind gegen die Pipeline …

Je mehr die USA über eine Sanktionierung sprechen oder das Projekt kritisieren, desto populärer wird es in der deutschen Gesellschaft“, sagt Stefan Meister, Russland- und Osteuropa-Experte der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik.
— „Nord Stream 2: Warum Russlands Pipeline nach Europa den Westen spaltet“, AlJazeera

­Die öffentliche Meinung steht also fest hinter Nord Stream, was erklärt, warum sich Washington für einen neuen Ansatz entschieden hat. Sanktionen werden nicht funktionieren, also ist Uncle Sam zu Plan B übergegangen: Eine so große externe Bedrohung schaffen, dass Deutschland gezwungen sein wird, die Inbetriebnahme der Pipeline zu blockieren. Ehrlich gesagt riecht die Strategie nach Verzweiflung, aber Sie müssen von Washingtons Beharrlichkeit beeindruckt sein. Sie könnten am Ende des 9. um 5 Läufe zurück sein, aber sie haben noch nicht das Handtuch geworfen. Sie werden es noch einmal versuchen und sehen, ob sie etwas vorankommen können.

­Am Montag hielt Präsident Biden im Weißen Haus seine erste gemeinsame Pressekonferenz mit Bundeskanzler Olaf Scholz ab. Das Getöse rund um die Veranstaltung war einfach beispiellos. Alles war darauf ausgerichtet, eine „Krisenatmosphäre“ herzustellen, die Biden nutzte, um die Kanzlerin in Richtung US-Politik zu drängen. Anfang der Woche sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, wiederholt, dass eine „russische Invasion unmittelbar bevorstehe“. Ihren Kommentaren folgte der Flak des Außenministeriums, Nick Price, der meinte, die Intel-Agenturen hätten ihm Einzelheiten über eine angeblich von Russland unterstützte „False-Flag“-Operation zur Verfügung gestellt, von der sie erwarteten, dass sie in naher Zukunft in der Ostukraine stattfinden würde. Der Warnung von Price folgte am Sonntagmorgen der nationale Sicherheitsberater Jake Sullivan, der behauptete, dass eine russische Invasion jederzeit, vielleicht „sogar morgen“, stattfinden könnte. Dies geschah nur wenige Tage, nachdem die Nachrichtenagentur Bloomberg ihre sensationelle und völlig falsche Schlagzeile „Russland fällt in die Ukraine ein“ veröffentlicht hatte.

­Können Sie das Muster hier sehen? Können Sie sehen, wie diese unbegründeten Behauptungen alle dazu benutzt wurden, Druck auf den ahnungslosen deutschen Bundeskanzler auszuüben, der die gegen ihn gerichtete Kampagne scheinbar nicht wahrnahm?

Wie zu erwarten war, kam der letzte Schlag vom amerikanischen Präsidenten selbst. Während der Pressekonferenz erklärte Biden nachdrücklich, dass

Wenn Russland einmarschiert … wird es kein Nord Stream 2 mehr geben … Wir werden dem ein Ende bereiten.

Also, jetzt bestimmt Washington die Politik für Deutschland???

Welch unerträgliche Arroganz!

­Der deutsche Bundeskanzler war verblüfft über Bidens Äußerungen, die eindeutig nicht Teil des ursprünglichen Drehbuchs waren. Trotzdem hat Scholz nie zugestimmt, Nord Stream zu kündigen, und sich geweigert, die Pipeline auch nur namentlich zu nennen. Wenn Biden dachte, er könnte den Führer der drittgrößten Volkswirtschaft der Welt in die Enge treiben, indem er ihn in einem öffentlichen Forum in die Enge trieb, lag er falsch. Deutschland bleibt dem Start von Nord Stream verpflichtet, unabhängig von möglichen Aufflammen in der weit entfernten Ukraine. Aber das kann sich jederzeit ändern. Denn wer weiß, welche Hetze Washington in naher Zukunft plant? Wer weiß, wie viele Menschenleben sie zu opfern bereit sind, um einen Keil zwischen Deutschland und Russland zu treiben? Wer weiß, welche Risiken Biden einzugehen bereit ist, um den Niedergang Amerikas zu verlangsamen und zu verhindern, dass eine neue „polyzentrische“ Weltordnung entsteht? In den kommenden Wochen könnte alles passieren. Irgendetwas.

­Im Moment sitzt Deutschland in einer günstigen Position. Wie die Angelegenheit geregelt wird, entscheidet Scholz. Wird er die Politik umsetzen, die den Interessen des deutschen Volkes am besten dient, oder wird er Bidens unerbittlicher Armverdrehung nachgeben? Wird er einen neuen Kurs einschlagen, der neue Allianzen im geschäftigen eurasischen Korridor stärkt, oder wird er Washingtons verrückte geopolitische Ambitionen unterstützen? Wird er die zentrale Rolle Deutschlands in einer neuen Weltordnung akzeptieren – in der viele aufstrebende Machtzentren gleichermaßen an der globalen Governance beteiligt sind und in der die Führung unbeirrt dem Multilateralismus, der friedlichen Entwicklung und der Sicherheit für alle verpflichtet bleibt – oder wird er versuchen, die marode Nachkriegsordnung zu stützen, die ihr Haltbarkeitsdatum eindeutig überschritten hat?

Eines ist sicher: Wie auch immer sich Deutschland entscheidet, es wird uns alle betreffen.

— Mike Whitney via Lew Rockwell | Übersetzung: coronistan.blogspot.com

Siehe auch:

KRIEGSGEFAHR: Warnungen vor russischem Angriff – "Lösen sie die Schlinge um den Hals der Ukraine" - https://www.youtube.com/watch?v=KTQ5APciyiU

Vor der Reise von Bundeskanzler Olaf Scholz nach Kiew und Moskau am Montag und Dienstag mehren sich die Warnungen vor einem Angriff Russlands auf die Ukraine. US-Sicherheitsberater Jake Sullivan bekräftigte, die USA hielten einen Militärschlag jederzeit für möglich. Auch Politiker der Bundesregierung zeigten sich zunehmend besorgt. Scholz warnte Russland erneut, eine militärischen Aggression werde zu harten Sanktionen führen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wandte sich mit einem öffentlichen Friedensappell an den russischen Präsidenten Wladimir Putin.

— Videobeschreibung

Genauso wie die Massenmedien seit dem Start der Operation die Bedrohung durch das ach so gefährliche, aber überhaupt nicht existierende Coronavirus pushen, machen sie es jetzt mit der Bedrohung durch eine russische Invasion. Man glaubt nicht, was diese Demagogen und Kriegstreiber sich trauen, wobei das nur die Spitze des Eisbergs ist, denn alles, absolut alles, was die Mainstreammedien an Informationen verbreiten, dient der Kontrolle und Manipulation.

"RUSSISCHE INVASION vorerst ABGEWENDET" Dank des beherzten Eingreifens des Führers, oder was? Da packt man sich an den Kopf und möchte nur noch laut schreien. Wollen die Militär auf den Straßen? Natürlich wollen sie das.

UKRAINE: RUSSISCHE INVASION vorerst ABGEWENDET | EILMELDUNG - https://www.youtube.com/watch?v=NS77gx5pOZ0

Nach Einschätzung der Ukraine ist eine russische Invasion vorerst abgewendet. "Es ist uns und unseren Verbündeten gelungen, Russland von einer weiteren Eskalation abzuhalten", sagte Außenminister Dmytro Kuleba heute in Kiew. "Es ist bereits Mitte Februar, und Sie sehen, dass die Diplomatie weiter funktioniert."

Die Regierung in Moskau hatte zuvor einen teilweisen Abzug der russischen Truppen von der ukrainischen Grenze angekündigt. Einheiten aus den Militärbezirken im Süden und Westen Russlands hätten ihre "Aufgaben erfüllt" und würden sich auf den Weg zurück in ihre Militärbasen machen, sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums nach Angaben von russischen Nachrichtenagenturen.

Nähere Angaben machte der Kreml allerdings nicht. Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu hatte Präsident Wladimir Putin gestern mitgeteilt, dass einige der umstrittenen Militärmanöver der russischen Armee im eigenen Land sowie in Belarus ihrem Ende zugingen.

— Videobeschreibung

Will Putin Krieg? - Die Hintergründe des Ukraine-Konflikts - https://www.youtube.com/watch?v=WCwx94TOGPQ

Die Eskalation des Ukraine-Konflikts ist brandgefährlich. Die Folgen eines Krieges mitten in Europa, an dem die Atommacht Russland direkt und die NATO mindestens indirekt beteiligt wären, kann man sich kaum ausmalen. Sie betreffen und bedrohen uns alle. Aber wer ist für die entstandene Situation verantwortlich? Der russische Präsident, der angeblich skrupellos auf Krieg setzt? Oder nicht doch die Vereinigten Staaten und die NATO, die russische Sicherheitsinteressen seit Jahren konsequent ignorieren und auf Ausdehnung der eigenen Einflusssphäre, Konfrontation und Aufrüstung setzen? Und wer ist eigentlich der lachende Dritte, wenn die EU weitere Sanktionen gegen Russland beschließt und die Gaspipeline Nordstream II beerdigt wird? Mein Video der Woche über die Scheinheiligkeit der USA, die Dummheit der Europäer und das mangelnde Rückgrat der deutschen Regierung in der Russland-Politik…

— Videobeschreibung

­Merke: Wann immer die Mainstreammedien ein Thema hochkochen, steckt etwas anderes dahinter als das, was gesagt wird. Kein Wunder jedenfalls, dass Klimafanatiker sich inzwischen sogar auf die Straßen legen und den Verkehr zum Erliegen bringen.

Genau wie die Verblendeten der Coronasekte werden auch die fehlgeleiteten Exemplare der Klimasekte von derselben Kraft kontrolliert. Der Glaube muss in die Köpfe der Menschen. Die Menschen müssen davon überzeugt sein, dass Energie etwas Böses ist, dass Energie, die nicht durch den Wind und die Sonne Gottes erzeugt wird, das Heilige Klima schändet und deshalb des Teufels ist und verboten werden muss.

­"Zurück in die Steinzeit, Genoss*_Innen!" Das sei Motto des Vereinigten Wirt­schafts­gebietes aka der Bananenrepublik und Staatssimulation Deutsch, in der in der Tat die Besatzer immer noch das Sagen haben. Klima-"Rettung" und tägliche Impfungen mit ultratoxischen Giftmüll ins Grundgesetz. Wird der Klima- und Corona-Führer diese Grundgesetzänderung auf den Weg bringen, bevor alle den Klima- oder Virustod gestorben sind? Jetzt muss es schnell gehen.

­Den meisten Menschen ist gar nicht klar, dass es nicht nur um die Vernichtung dieses Landes geht sondern um die Vernichtung aller westlichen, vorwiegend weißen, meist christlich und freiheitlich geprägten Länder, aber genau das ist das Ziel dieser ultrabösen Kraft, die die ganze Welt kontrolliert und absolut alles von heute auf morgen zum Stillstand bringen kann, wie spätestens Corona jedem klar gemacht haben sollte.

Verbraucher fürchten dauerhaft hohe Energiepreise

Laut einer Umfrage im Auftrag der Verbraucherzentralen fürchte 62 Prozent der Verbraucher, dass sie durch hohe Energiepreise in Zukunft dauerhaft finanziell höher belastet werden. Der Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) fordert deshalb von der Politik Sofortmaßnahmen zur Entlastung der Verbraucher.

Blackout News

Es gäbe eine einfache Möglichkeit "dauerhaft hohe Energiepreise" zu vermeiden: Austritt aus der Klimasekte. Leider sind einfache Lösungen in diesem Land verpönt, denn dieses Land soll zerstört werden, und die geisteskranken, kriminellen, REALEN Maßnahmen der Mitglieder der Klima- und der Coronasekte gegen zwei monströse FIKTIONEN sind die wichtigsten Instrumente um dieses Ziel zu erreichen.

#Blackout Vorsorge für Ihr Unternehmen "Blackout Report 13.02.22" - https://www.youtube.com/watch?v=unH5IsEfwmE

Neue Eurelectric-EY-Studie: Das Stromnetz kann mehr als 100 Millionen Elektrofahrzeuge aufnehmen

Die EV-Revolution ist in vollem Gange, da die Direktelektrifizierung zum Hauptmotor einer kohlenstofffreien Wirtschaft wird. Laut einer neuen Studie von EY und Eurelectric, wird das Stromnetz trotz des exponentiellen Wachstums des Marktes für Elektrofahrzeuge und der hohen Elektrifizierungsambitionen stabil bleiben. … Die heute vorgestellte Eurelectric-EY-Studie, zeigt dass bis zum Jahr 2035 130 Millionen Elektrofahrzeuge auf den europäischen Straßen unterwegs sein werden, gegenüber 3,3 Millionen heute. Bis dahin müssen 65 Millionen Ladegstationen installiert sein, um eine nahtlose Nutzererfahrung zu ermöglichen. Davon werden 85% auf Wohngebiete und 4% auf öffentliche Verkehrswege installiert werden.

Jean-Bernard Lévy, Präsident von Eurelectric, sagte:
„Die Elektrifizierung ist heute ein unumkehrbarer Megatrend im Straßenverkehr. Die künftige Herausforderung besteht darin, den Ausbau der Infrastruktur in gut koordinierter Weise zu beschleunigen, um dem wachsenden Ladebedarf gerecht zu werden und gleichzeitig die optimale Nutzung des Stromnetzes zu gewährleisten."

APA OTS

Man ist gezwungen live zuzuschauen, wie die Klima- und die Coronasekte dieses Land mit ihren mega­kri­mi­nel­len Ideologien dem Erdboden gleichmachen, und kann selbst von den höchsten Firmen-Gerichten keinerlei Unterstützung erwarten, denn auch deren Vertreter sind genau wie die Polit- und Medienhuren alle Mitglied im selben Club.

Explodierende Strom- und Gaspreise: Belastung für Unternehmen und Verbraucher | Frontal - https://www.youtube.com/watch?v=hUKAbXYaeeM

er dramatische Anstieg der Energiepreise hat den deutschen Mittelstand erreicht. Betroffen ist auch ein Papierhersteller in Baden-Württemberg: Das insolvente Unternehmen musste auch wegen des gestiegenen Gaspreises die Produktion einstellen.

Die weiterhin extrem gestiegenen Energiepreise seien eine zu starke Belastung, so die Begründung des zuständigen Insolvenzverwalters gegenüber der Belegschaft kurz vor Weihnachten. In Deutschland könnten zudem die geopolitischen Spannungen mit Russland und die beschlossene CO2-Bepreisung die Energiekosten weiter in die Höhe treiben.

Doch wie sollen die Strom- und Gaskunden die Rekordpreise bezahlen? Die Bundesregierung hat bisher lediglich Einmalzahlungen für Wohngeldempfänger angekündigt.

— Videobeschreibung

Den monströsen Betrug mit CO2-Zertifikaten, der Billionen und Aberbillionen praktisch ohne Gegen­leistung in die Kassen von ein paar Leuten spült, erklärt Dr. Shiva Ayyadurai im folgenden Video. Man fragt sich, was los ist auf der Welt, dass ein offensichtlicher Betrug von derart gewaltigen Dimensionen überhaupt möglich ist.

Donald Trump Did the Right Thing In Pulling Out of Paris Accords - https://www.youtube.com/watch?v=Bkar4jn3JWw&t=48s

Das „IPCC“ ist eine pseudowissenschaftliche Organisation mit einer politischen Agenda und besteht aus einer globalen Elite, die versucht, mit „Carbon Credits“ Billionen zu verdienen. [1 Billion = 1.000 Milliarden]

Das Pariser Abkommen ist ein Instrument der Öffentlichkeitsarbeit um die Welt zu manipulieren und eine Agenda voranzutreiben, die nicht auf wissenschaftlichen Methoden sondern auf wissenschaftlichem Konsens basiert. [Woran erinnert das? An Covid? Anm. d. Übers.]

Der US-amerikanische „Green Fund“ in Höhe von 100 Milliarden US-Dollar war nur der Initial-Fonds, der verwendet wurde, um Gelder durch verschiedene NGOs zu leiten und Berater, Lobbyisten, Influencer und Minister im Ausland dafür zu bezahlen die Führung ihres Landes für die Unterstützung des Pariser Abkommens zu gewinnen.

Bis 2030 darf China seine Verschmutzung auf bis zu 22 Milliarden Tonnen Kohlenstoff erhöhen und Indien auf bis zu 4 Milliarden Tonnen. Nach 2030 müssen die Unternehmen Emissionszertifikate kaufen, um ihre Umweltverschmutzung auszugleichen.

Die Pariser Abkommen haben keine Vorteile für die arbeitende Bevölkerung. Es erhöhen sich dadurch nur die Steuern und die Kosten für Produkte und Dienstleistungen. Das Pariser Abkommen bringt einer Handvoll globaler Eliten Vorteile in Höhe von Billionen Dollar.

Leute wie die Bushs, viele Leute vom Rohstoffmarkt und im Grunde eine globale Elite liefern so genannte Carbon-Credits. Damit dürfen Unternehmen für einen gewissen Preis CO2 emittieren und müssen die Organisation dafür bezahlen, das sie die Emissionszertifikate vergibt. Sie werden auch „CO2-Gutschriften“ genannt und auf dem globalen Rohstoffmarkt gekauft und verkauft.

Das „IPCC“ ist so in der Lage nicht nur Milliarden sondern Billionen von Dollars zu generieren. Noch einmal: die Emissionsgutschriften werden von dieser Gruppe (dem „IPCC“) geschaffen, um im Wesentlichen eine Art Umweltsteuer zu erheben. Diese Steuer ermöglicht es dieser Gruppe von Eliten, potenziell Billionen über Billionen Dollar zu verdienen.

Dr. Shiva Ayyadurai

Es kann nicht oft genug gesagt werden, die Klimasekte ist - neuerdings zusammen mit der noch gefährlicheren Coronasekte - die größte Bedrohung für alles Leben auf der Erde, und das gilt ganz besonders für die vorwiegend westlichen, meist christlichen, weißen und eher freiheitlich geprägten Länder. Diese Bedrohung hat sich nicht einfach so entwickelt, es steckt ein uralter Plan von immer den gleichen von einer unersättlichen Macht- und Raffgier getriebenen und von Hass zerfressenen Psychopathen dahinter, die auch die treibenden Kräfte sind und die Welt von jetzt auf gleich praktisch zum Stillstand bringen können, wie Corona gezeigt hat.

Die Klimasekte und die Coronsekte zählen zu den größten Feinden der Menschheit, und man sollte denken, dass sie als extrem gemeingefährliche terroristische Vereinigungen und Mitglieder des globalen organisierten Verbrechens eigentlich auch genauso behandelt werden. Aber nein, ganz im Gegenteil, beide Terrororganisationen haben sogar eine Art Carte blanche zu tun, was immer sie wollen, denn sie sind ausführende Organe einer von langer Hand geplanten Agenda der Psychopathenelite um ein gigantisches Projekt zu realisieren. Fast die gesamte Menschheit ist wegen dieser Agenda in sehr großer Gefahr. Sollten wir es nicht schaffen diese Wahnsinnigen und Kriminellen zu stoppen, wird die Coronasekte das zu Ende führen, was die Klimasekte bisher noch nicht geschafft hat, da sollte sich niemand etwas vormachen.

Ein Klima-"Retter" ist genauso ein professioneller Verbrecher bzw. unterbelichteter Vollidiot wie jemand, der die Welt vor dem Coronavirus schützen will, denn es gibt weder die anthropogene Klimaerwärmung noch das Coronavirus. Es handelt sich in beiden Fällen um monströse Lügen, mit der das gesamte, bisher noch nicht gestohlene Vermögen fast der gesamten Menschheit nach oben umverteilt und große Teile der Menschheit vernichtet und der Rest totalversklavt werden sollen. Wir müssen jetzt aufwachen und aktiv werden, sonst werden wir keine Zukunft mehr haben."

Corona-Terror: Wir sind erst ganz am Anfang!

Inline HTML

Das vielleicht wichtigste Buch Ihres Lebens!

Corona – Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE von Ursula Stoll und Dr. Stefan Lanka


Nein danke

PS: Durch den Verkauf des Buchs hat dieser Blog keinerlei finanzielle Vorteile. Wer das Popup nicht mehr sehen will, drückt <Nein danke> und hat dann 30 Tage Ruhe.
Die Buchautoren gehören zweifellos zu den führenden Experten auf ihrem Gebiet, und ihre Botschaft sollte möglichst viele Menschen erreichen, denn es geht um nichts weniger als den Fortbestand der Menschheit.