6 Fragen, die wir uns zu Afghanistan stellen MÜSSEN

Also, was ist WIRKLICH los? Verdeckt der scheinbare „Sieg“ der Taliban das, worum es wirk­lich geht?

Afgha­nis­tan ist „ge­fal­len“, das ist überall die Schlagzeile. Die Taliban-Trup­pen haben die Gelegenheit des Rück­zugs der USA und der NATO ge­nutzt, sind über das ganze Land ge­fegt, haben jede größere Stadt innerhalb einer Woche eingenommen und dabei kaum einen Schuss abgefeuert.

Joe Biden wird für seine „Planlosigkeit“ verantwortlich gemacht, auch wenn die Demokraten versuchen die Schuld auf Trump abzuwälzen, der vor über 18 Monaten zuerst beschlossen hatte die US-Truppen aus Afghanistan abzuziehen.

Unterdessen liest man von der Presse zig Geschichten über humanitäre Krisen, Flüchtlinge, die vor dem neuen Regime fliehen, das Schicksal von Frauen unter den Taliban und „schockierende Videos“ von verzweifelten Menschen.

Das ist die offizielle Geschichte. Aber was ist wirklich los?

1. Haben die Taliban wirklich so einfach gesiegt?

Lassen Sie uns zunächst klarstellen, dass die USA nicht aus Afghanistan „abgezogen“ sind, nicht im eigentlichen Sinne des Wortes. Sie behalten sich immer noch das Recht vor die Gegend zu bombardieren. Es gibt immer noch private Militärdienstleiser im Land. Und das Pentagon bucht bereits ihre Rückkehr.

Zweitens haben die Taliban nicht „gesiegt“, sie hatten nur keinen Widerstand mehr, und nicht nur das, sie hatten direkte Hilfe. Als die USA vom Luftwaffenstützpunkt Bagram abzogen, ließen sie Hunderte gepanzerter Fahrzeuge, Waffen und über 5.000 mutmaßliche Taliban-Gefangene zurück, die alle „versehentlich“ in die Hände der vorrückenden Taliban-Truppen fielen.

Die afghanische Armee unter dem Kommando der US-Marionette Präsident Ashraf Ghani gab im Grunde auf, ohne dass ein Schuss abgefeuert wurde. Zehntausende von US-geschulten und bewaffneten Truppen taten nichts um den Vormarsch des Feindes aufzuhalten.

Es gibt viele Artikel in den Mainstreammedien, die versuchen die Sache zu erklären. Der Guardian. Und der Telegraph. Die Financial Times. Und die nicht-Financial Times. Sie alle versuchen es.

Max Boot von der Washington Post, der für den Council on Foreign Relations schreibt, verstrickt sich in mentale Knoten und versucht zu erklären, wie die afghanische Armee mit ihrer Übermacht UND Feuerkraft „unter Druck zusammenbrach“.

The Independent berichtet, dass die Milliarden, die das Pentagon für die Ausbildung afghanischer Sicherheitskräfte ausgegeben hat, „zufällig“ den Taliban zugute gekommen sind, die nun Fahrzeuge, Raketen und Flugzeuge beschlagnahmt haben.

Die Presse sieht es eindeutig als das, was es ist – ein Loch in ihrer Geschichte, das sie wirklich schließen müssen.

Wenn alle Dinge gleich sind, ist die einfachste Erklärung oft die wahrscheinlichste. Und die einfachste Erklärung in diesem Fall ist, dass die afghanischen Sicherheitskräfte den Befehl hatten stillzuhalten als Teil des Deals mit dem Taliban. In den sozialen Medien gibt es Berichte und Gerüchte über vereinbarte Deals:

Der geheine Deal von/mit den USA, den Taliban und der afghanischen Regierung (A-Thread):

Das Trio soll einer friedlichen Übergabe von #Afganistan an die #Taliban zugestimmt haben. Deshalb klappten die 350.000 Mann starken Streitkräfte einschließlich 10.000 Mann der Luftstreitkräfte innerhalb einer Woche wie Dominosteine zusammen und ohne eine einzige abgefeuerte Kugel. 1/7 pic.twitter.com/0az3qVymhK

— The Afghan Perspective (@TAfPerspective) 16. August 2021

Und natürlich sind die genauen Bedingungen des Friedensabkommens, das Trump und die Taliban im vergangenen Jahr unterzeichnet haben, nicht bekannt. Interessant ist jedoch, dass dieses Abkommen tatsächlich die Übergabe von genau 5.000 Taliban-Gefangenen vorsah. Gemau diese Anzahl Gefangene wurde „aus Versehen“ auf dem Bagram-Luftwaffenstützpunkt unbewacht gelassen.

Eine Interpretation ist, dass der Rückzug genau nach dem von Trump unterzeichneten Deal verlaufen ist, und dass das Melodram und das „Chaos“ des Abzugs entweder Teil des Deals war oder später zur Ablenkung dazu gekommen ist oder um das Gesicht zu wahren.

2. Ist das Chaos echt?

Die Medien haben Memes erzeugt, um das „Chaos“ des Vormarsches der Taliban zu verkaufen. Der erste Vergleich war der Fall von Saigon, weil die (völlig unbeabsichtigt) „fast identischen Bilder“ (völlig unbeabsichtigt) „viral gingen“.

Wir bekommen viel virales Videomaterial zu sehen. Angefangen bei etwas Fragwürdigem wie

Erscheint dieses Video unglaubwürdig? Wenn das alles verzweifelte Flüchtlinge sind, wo sind die Frauen und Kinder? Warum spazieren die meisten lässig herum ohne zu versuchen ins Flugzeug zu kommen? Warum halten die Leute an, lächeln und winken der Kamera zu?
#AfghanistanAirport https://t.co/SnBuJ384FU

— Kit Knightly (@kit_knightly) 16. August 2021

zu etwas absolut Bizarrem wie

🚨| NEU: Taliban übernehmen die Kontrolle über einen Themenpark in Kabul
pic.twitter.com/pdpVlEXtGt

— Nachrichten für alle (@NewsForAllUK) 16. August 2021

All dies dient einem Zweck abseits der Ablenkung durch emotionale Metaphern und grelle Schlagzeilen. All das hilft beim Aufbau eines Narrativs.

In diesem Fall werden die Ideen von US „Fehlern“ und „Inkompetenz“ und „Wunschdenkenausführlich diskutiert ohne jedoch jemals den verlogenen Kern der afghanischen Invasion auch nur zu berühren.

Das „Ende“ des Afghanistankrieges wird genutzt um seine Anfänge umzudeuten. Die Taliban werden wieder als Schurken aufgestellt und mit Al-Qaida in Verbindung gebracht, dabei waren sie niemals etwas anderes als ein Werkzeug in den Händen des Westens.

Die Leute sprechen von „Verbreitung der Demokratie“ und „Bekämpfung des Terrorismus““, als wären dies die wahren Kriegsziele und nicht lange diskreditierte Lügen.

Afghanistan als „Niederlage“ für die USA zu vermarkten verschleiert die Wahrheit – der Krieg war ein SEHR lukratives Geschäft.

Und natürlich dient dies alles dazu die schwache offizielle Geschichte des 11. Septembers zu untermauern, ein wichtiger Grundstein für den Aufbau unserer geopolitischen „Realität“.

3. Was ist mit dem Heroin?

Die Presse ist seit langem bekannt dafür über das afghanische Heroin nicht nur zu lügen sondern die Wahrheit völlig umzukehren. Im Jahr 2019, während des absurden „Leaks“ der Afghanistan Papers, beklagte die Presse beispielsweise das „Versäumnis der USA, den Opiumhandel einzudämmen“.

Afghanistan produziert derzeit rund 90 Prozent des weltweiten Heroins. Als die USA 2001 einmarschierten, lag diese Zahl sehr viel näher bei Null. Anfang 2001 verboten die Taliban den Anbau von Schlafmohn, und Ende des Jahres war das Geschäft fast ausgestorben.

Die USA marschierten im November 2001 ein, und seitdem ist die Opiumproduktion fast jedes Jahr gestiegen. Wir müssen hier nicht auf die Verbindungen der CIA zum Drogenhandel eingehen, oder wie viel Geld die Leute mit dieser Heroinproduktion verdient haben. Das ist nicht relevant, wir müssen fragen: Was nun?

Werden die neu eingesetzten Taliban diesem Handel wieder ein Ende setzen? Oder wird die Produktion weitergehen?

Laut Presse soll die Heroinproduktion weitergehen. Tatsächlich werden die Taliban die Produktion erhöhen, weil der „illegale Drogenhandel sie unterstützt“.

Reuters berichtet, dass der US-Plan die Heroinproduktion einzustellen „gescheitert“ sei und dass der Opoiumhandel ein „Segen“ für die Taliban sei.

Der Telegraph titelt: „Taliban erwägt den Westen mit Heroin zu überfluten um die afghanische Wirtschaft zu stützen“. Wir sollten also darauf vorbereitet sein, dass der illegale Heroinhandel jetzt zunimmt, nachdem die USA sich aus Afghanistan „zurückgezogen“ haben.

Aber die Vorstellung, dass Heroin den Taliban zugute kommt und die USA dem ein Ende setzen wollen, ist ein Mythos. Afghanisches Heroin ist und war immer ein US-/Deep State-Unternehmen.

Und wenn die Taliban den USA tatsächlich weiterhin erlauben ihr Land zu benutzen um massenhaft Heroin zu produzieren, ist dies nur ein weiteres Indiz, das für ein Abkommen zwischen den Taliban und dem Westen spricht.

4. Wird es politische Folgen geben?

Was sind also die nächsten Schritte? Wohin führt das Ganze?

Nun, in den USA steht Präsident Joe Biden unter ziemlich schweren Beschuss. Selbst seine sonst unerschütterlichen Unterstützer bei CNN titelten „Joe Biden steht vor einer Kompetenzkrise“. Was bedeuten könnte, dass sie in einer frühen Phase sind um uns auf die Präsidentschaft von Kamala Harris vorzubereiten.

Geopolitisch ist die Rede davon, dass Russland und China – die einzigen Länder, die die Taliban-Regierung offiziell anerkennen – „in das das Machtvakumm treten“. Es wird als Sieg für Amerikas Feinde gespielt (und ein weiterer Hieb um Biden zu besiegen), aber bedeutet das wirklich etwas?

Die Covid-„Pandemie“ war ein Augenöffner in Bezug auf die Konflikte zwischen Nationen. Sie haben uns gezeigt, dass sie für das gleiche Ziel zusammenarbeiten, wenn es wirklich nötig ist. Sie erzählen dieselben Lügen, verkaufen dieselben Geschichten und wollen dasselbe. Es ist alles nur Theater.

Die Wahrheit ist, egal welche Nationen in Afghanistan die Macht haben, die Gewinne aus dem Krieg, das Lithium und das Heroin fließen am Ende immer in die gleichen Taschen. Konzerne regieren, nicht Länder. Nationalstaaten sind nicht mehr die Spieler des Großen Spiels, sie sind die Spielfiguren. Spielzeuge für Unternehmens-Megalithen. Ihre Besitzer können sie dazu bringen, gegeneinander zu kämpfen oder sich zusammenzutun und Kussgeräusche von sich zu geben. Jedes ist gleichermaßen bedeutungslos.

5. Droht eine weitere „Flüchtlingskrise“?

Das Afghanistan-Narrativ wird andere große Narrative in der Zukunft vorantreiben.

Da ist zum einen die kommende „Flüchtlingskrise“.

Das „schlimmste seit dem zweiten Weltkrieg“, so Tobias Elwood, MP (auf den man sich immer verlassen kann, wenn es darum geht Gespräche über den Deep State zu fördern), was seltsam ist, weil ich mir sicher bin, dass sie das auch 2016 über die Flüchtlingskrise gesagt haben. Ach ja, und im Jahr 2019.

Der britische Verteidigungsminister hat bereits angekündigt afghanische Asylbewerber ohne Pass nach Großbritannien zu lassen. Merkel plädiert für ähnliche Schritte in Deutschland, auch die US-Presse ist mit an Bord.

Werden diese Flüchtlinge gezwungen auf eigene Kosten in „Quarantänehotels“ zu übernachten? Wurden sie alle „doppelt geimpft“? Wir wissen es nicht. Daran denkt keiner, das kommt aus dem anderen Narrativ. Wir reden heute über Flüchtlinge, Covid kann warten.

Jeder, der sich gegen Asylsuchende aussprechen wird, die wegen Covid ins Land einreisen werden, wird als Rassist gebrandmarkt werden, und Mediziner werden behaupten, dass „Rassismus ein gefährlicheres Problem der öffentlichen Gesundheit ist als Covid“, genau wie sie es taten, als das Covid-Narrativ mit dem Black Lives Matter-Narrativ letzten Sommer kollidierte.

Dass der Import von Asylbewerbern ohne Papiere aus einem fast gescheiterten Staat während einer angeblich „tödlichen Pandemie“ überhaupt vorgeschlagen werden konnte, zeigt nur, wie konstruiert beide Narrative sind.

Es wird nicht oft gesagt – aber Konzerne lieben Flüchtlinge. Genau wie illegale Einwanderer können Flüchtlinge ohne Papiere als billige Arbeitskräfte eingesetzt werden, ohne den rechtlichen Schutz von Vollbürgern. Sie können dann für den sich verschlechternden Lebensstandard, die Arbeitslosigkeit und die Lohnstagnation verantwortlich gemacht werden. Sie wirken als Kühlkörper für die öffentliche Wut.

Außerdem sind „Flüchtlinge“ ohne Pässe eine gute Möglichkeit ausgebildete Söldner, Agitatoren, Saboteure und/oder Spezialeinheiten spurlos über Landesgrenzen zu bringen.

Die so entstandene Armee undokumentierter Männer im kampffähigen Alter kann dann als Pool potenzieller „Terroristen“ dienen, die kurzfristig „radikalisiert“ und eingesetzt werden können, um im In- oder Ausland Panik zu verbreiten.

Was uns zu folgendem Punkt bringt:

6. Werden wir einen größeren Terroranschlag erleben?

Der „Fall“ Kabuls ist erst wenige Tage her, doch schon schlägt die „erneuerte Terrorgefahr“ in der Presse Wellen.

The Sun titelt in ihrem üblichen dezenten Stil:

ALARMSTUFE ROT: Großbritannien sieht sich in einer neuen Terrorwelle gegen den Westen einer „direkten Bedrohung durch Terrorismus“ nach der afghanischen Übernahme durch die Taliban ausgesetzt.

In einem etwas ruhigeren Bericht von AP heißt es: „Besorgnis über US Terrordrohungen nimmt zu, während die Taliban an Halt gewinnen.“

Die New York Times wird fast völlig schizophren und berichtet: „Vor einem Jahrzehnt öffnete der Rückzug der USA aus dem Irak die Tür für den Islamischen Staat. Wird der Abzug aus Afghanistan das gleiche für die Taliban bewirken? … Warnung vor weiteren Terroranschlägen in der Zukunft …

…ohne jemals zuzugeben, dass die USA sich nie aus dem Irak „zurückgezogen“ haben. Oder dass sie ISIS bewaffnet und ausgebildet haben.

Bloomberg warnt: „Die Taliban inspirieren bereits über Afghanistan hinaus zu Terror“. Die Times macht sich Sorgen um die „terroristische Elite“, die die Taliban aus dem Gefängnis von Bagram befreit hätten.

Project Syndicate berichtet: „Die Welt sollte das Risiko nicht ignorieren, dass Afghanistan unter den Taliban zu einem Nährboden für den internationalen Terrorismus werden könnte.”

Politiker aus Frankreich, den USA und Großbritannien waren ebenfalls begierig darauf darüber zu reden:

Unmittelbare Priorität für die britische Regierung: Sicherstellung einer sicheren Passage für britische Staatsbürger und Afghanen, die uns unterstützt haben.

Aber die langfristige Bedrohung besteht darin, dass Terroristen Afghanistan als Basis für Angriffe auf Großbritannien nutzen werden.

Der Premierminister muss eine Strategie zur Stärkung unserer Fähigkeiten zur Terrorismusbekämpfung vorlegen.
pic.twitter.com/tOMEkyy80M

— Stephen Kinnock (@SKinnock) 17. August 2021

Der ehemalige NATO-Chef sagte, der Westen müsse „seine Terrorabwehr stärken“, während der Vorsitzende der Joint Chiefs sagte, „Terrorgruppen werden sich in Afghanistan schneller als erwartet neu konstituieren“ und die UN fordert „Einheit gegen die globale terroristische Bedrohung“.

Einige dieser düsteren Warnungen haben auch ein gemeinsames Thema. Tobias Elwood MP (wieder er) sagte dem Independent:

Es würde mich nicht wundern, wenn wir einen weiteren Angriff in der Größenordnung von 9/11 sehen würden; mehr oder weniger um das zu beenden, was vor 20 Jahren passiert ist.

Während Ivor Roberts, ein anderer hochrangiger Tory, genau den gleichen Satz in der Metro benutzte, wie es dieser Artikel in The Sun tut.

Das alles in den letzten zwei Tagen.

Bedeutet dies, dass wir einen großen Terroranschlag erleben werden?

Vielleicht, vielleicht nicht. Er ist überfällig, sicher. Der große internationale Terrorismus nahm sich, ähnlich wie die Grippe, während der „Pandemie“ eine Auszeit. Aber in vielerlei Hinsicht ist die Bedrohung genauso effektiv wie der Angriff selbst.

Der Covid-Angstnebel wird dünner, die Leute beginnen ein wenig aufzuwachen, und die Leute, die Dinge betreiben, brauchen alle, die Angst haben.

Fazit

Um das offizielle Narrativ zum US-Abzug aus Afghanistan in Stichpunkten zusammenzufassen:

  • Trump hat vor über einem Jahr einen Vertrag mit den Taliban unterzeichnet um sich aus dem Land zurückzuziehen und 5.000 Gefangene auszuliefern.
  • Obwohl man über ein Jahr Zeit hatte um die Sache zu planen, war der „Abzug“ der USA chaotisch und durcheinander.
  • Die USA haben aus Versehen Waffen, Hubschrauber, Munition und gepanzerte Fahrzeuge zurückgelassen, die die Taliban an sich genommen haben.
  • Die USA haben versehentlich 5.000 Gefangene zurückgelassen, die von den Taliban freigelassen wurden.
  • Die den Taliban zahlenmäßig überlegene afghanische Armee wurde von diesen besiegt ohne dass ein Schuss abgefeuert wurde, und die Taliban übernahmen in weniger als einer Woche die Kontrolle über das ganze Land.
  • Obwohl der Heroinhandel vor der US-Invasion eingestellt wurde, wollen die Taliban ihn nun weiterführen und sogar die Produktion steigern.

Glauben Sie diese Geschichte? Ist sie überhaupt glaubwürdig?

Ignorieren Sie den Lärm und die Wut der Medien. Die Presse ist wie ein Straßenmagier, wenn man verstehen will, was sie vorhaben, muss man an der Hand vorbeischauen, die er einem ins Gesicht wedelt, und auf die hinter dem Rücken schauen.

Es scheint mir jedenfalls ziemlich offensichtlich, dass die USA den Taliban Waffen und Fahrzeuge im Austausch für das Versprechen gegeben haben, die Heroinproduktion am Laufen zu halten (und vielleicht Zugang zu Mineralminen, ebenfalls kein Wort dazu).

In der Zwischenzeit werden die „Nachwirkungen“ des fabrizierten „Chaos“ verwendet, um die Flammen des Angstpornos anzufachen. Förderung der gesellschaftlichen Spaltung durch das Thema Asylbewerber und Verbreitung von Terrorpanik.

Kurz gesagt, die Afghanistan-Geschichte, wie sie von der Mainstream-Presse erzählt wird, ist ein verdrehter, unlogischer Ball der Verwirrung, der als Treibstoff für zukünftige Narrative der Kontrolle dienen soll.

…was auf so ziemlich alles in den Nachrichten dieser Tage zutrifft.

— Original: OffGuardian | Übersetzung: coronistan.blogspot.com

Kommentar von Thom 9 17.08.2021 23:18:

Wir müssen nur in unserer jüngeren Geschichte zurückgehen und uns die „offiziellen Storys“ einiger anderer wichtiger Ereignisse ansehen.

Hier sind ein paar:

  • 9/11 und die Afghanistan-Connection
  • Sadam und seine „Massenvernichtungswaffen“
  • Der Golfkrieg und die toten Brutkasten-Babys in Kuwait
  • Golf von Tonkin/Vietnamkrieg
  • Pearl Harbour/WWII
  • Der Untergang der Lusitania WWI

Egal was die Hurenmedien pushen, es ist immer vorbereitete Propaganda, bei der 99 Prozent der Wahrheit zensiert sind.

Kommentar von Kalen 17.08.2021 23:03

Am 14. August schrieb ich:

„Ich vermute, dass es eine Vereinbarung zwischen den USA und den Taliban gab das Ghani-Regime loszuwerden, und obwohl sie sich gegenseitig hassen, wurden die Taliban und der Westen Verbündete für das Allgemeinwohl (greater good) oder das größere Übel in Sachen geopolitischer Konfrontation mit China.“

…und es tauchten weitere Beweise auf, die eine solche Behauptung möglicherweise stützen.

  1. Es wurde eine Amnestie für alle afghanischen Militärbeamten der Regierung und alle anderen erklärt, die gegen die Taliban kämpften, einschließlich derer, die Taliban-Kämpfer getötet haben. Mit Ausnahme vielleicht von Söldnern und allen anderen bewaffneten Gruppen (also ISIS), die Afghanistan verlassen müssen um strafrechtlich verfolgt zu werden.
  2. Der Armee wurde befohlen in Kasernen zu bleiben und darauf zu warten, dass die Taliban ihre Waffen (mit Ausnahme der Seitenwaffen (Handfeuerwaffen etc.)) abgeben, da ihnen Amnestie durch das Abkommen zugesichert wurde.
  3. Allen Botschaften wurde die Anerkennung ihres diplomatischen Status direkt zugesichert. Es wurden keine Botschaften von Taliban geplündert oder auch nur betreten. Viele Botschafter blieben in Kabul, darunter Chinesen, Russen und Amerikaner, die, wie das Außenministerium mitteilte, nirgendwo anders hingehen sondern dem US-Taliban-Abkommen nachkommen werden. Die Taliban erklärten ihren Willen zu allen Nationen gleichberechtigte Beziehungen aufzubauen.
  4. Um die Angst westlicher NGOs zu beruhigen, haben die Taliban in Übereinstimmung mit den Richtlinien und der Vorschriften der Scharia allen afghanischen Frauen das Recht zugesichert überall arbeiten zu können einschließlich der Regierung.
  5. Die Taliban fordern die Wiederherstellung und Fortsetzung der NATO-Finanzierung neuer afghanischer Taliban-kontrollierter Militär- (Anti-Terror) und anderer Mittel für wirtschaftliche Entwicklung, die vom Westen etwa zwei Wochen vor dem Fall Kabuls eingefroren wurden, der letzte Nagel im Sarg der Regierung.
  6. Die Taliban garantieren die Sicherheit bestehender westlicher Investitionen und fördern mehr ausländische Investitionen in Afghanistan, auch aus den USA.
  7. Die Taliban versprachen die vollständige Beseitigung des Drogenhandels und der Drogenproduktion in Afghanistan mit Schwerpunkt auf der Behandlung von Süchtigen als Kranke.

Dies sind nur einige Punkte (kein Covid erwähnt, aber warten Sie ab, was tatsächlich passieren wird), die höchstwahrscheinlich aus dem US-Taliban-Abkommen stammen und den USA erlauben das Gesicht zu wahren vor einer öffentlichen Niederlage und Demütigung und den "Abzug" rationaler erscheinen zu lassen, da das Ergebnis die afghanische Gesellschaft nicht direkt zurück in einen mittelalterlichen Islamismus zurückversetzt sondern in eine progessive, tolerantere Form des Islamischen Staates und legitimen internationalen Spieler, mit dem die USA und der Westen eine zukünftige Zusammenarbeit und damit die Möglichkeit sehen, mehr Kontrolle über Afghanistan auszuüben, die geostrategische Rolle der chinesischen Expansion durch die OBOR-Initiative zu blockieren und Basis für uigurische muslimische Extremisten zu werden. Der Taliban-$US-Deal und willkommene westliche Investitionsabhängigkeit machen ein solches Szenario möglich, so wie mit islamischen GCC-Staaten bereits geschehen.

China und Russland, sogar der Iran, versuchten in den letzten Wochen verzweifelt, die Taliban mit inoffiziellen Gesprächen über die bevorstehende Anerkennung des Taliban-Regimes zu umwerben, um sofort wirtschaftliche und politische Vereinbarungen auszuhandeln um dem US-Deal entgegenzuwirken. Wir werden sehen, wie die Taliban das spielen werden, aber bisher wurde kein anderer Deal erzielt.

Die darauf folgende Panik am Flughafen war eher auf mangelndes Vertrauen in die USA als auf Rache der Taliban zurückzuführen, da die Taliban die Wiederherstellung aller zivilen Flüge von und nach Kabul forderten, da jeder, der ausreisen möchte, auch über Grenzübergänge frei ausreisen kann, sofern er nicht plündert oder schmuggelt. Sie fordern zwar Fachleute, aber auch ausländische Akademiker, die es vorziehen zu bleiben, da sie für den Wiederaufbau des vom Krieg zerrissenen Afghanistans benötigt werden.

Es klingt für mich eindeutig nicht nach Vergeltung durch die Taliban, die 2001 von den USA nach 24 Stunden Ultimatum brutal angegriffen wurden, um Osama bin Laden zu übergeben, über den sie keine Kontrolle hatten (und der zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich tot oder bereits in Pakistan war), sondern eher wie die Taliban allzu freundlich zu denen sind, die ihr Land verwüstet haben, es sei denn, sie verlassen sich auf zukünftige westliche Investitionen, um es wiederaufzubauen.

192 - Da Pusher is a Monster - https://www.brighteon.com/cba8a3bb-5617-4ab6-b968-99baa52b3221
"Und wieder haben sie alles gelogen, und wieder ist genau das Gegenteil von dem wahr, was sie uns erzählen.
Wolfgang Eggert - Das Islamisierungskomplott: Wer spielt gegen Europa? (komplettes Hörbuch) - https://www.youtube.com/watch?v=aDNhyrTjZ7M

Es könnte bald eng werden in Deutschland und Europa. Nicht dass es einen Politparasiten interessieren würde. Der kampferprobte und kriegserfahrene Feind wird ohne Papiere mit dem Flugzeug eingeflogen.

"Der Islam ist der Eiserne Besen Israels. Anstatt dass wir selbst die Arbeit machen, schicken wir den Islam zur Erledigung des Problems." (im Video ab ca. 6:20:00)
What EVERYONE IS MISSING ABOUT AFGHANISTAN And The Taliban’s CIA ROOTS!!! - https://odysee.com/@PressForTruth:4/Taliban-CIA-Roots:1https://odysee.com/@PressForTruth:4/Taliban-CIA-Roots:1

Operation Cyclone

Operation Cyclone (englisch für Zyklon) war der Tarnname für eine Unternehmung des US-amerikanischen Auslandsgeheimdienstes CIA, die ab Sommer 1979 in enger Zusammenarbeit mit dem pakistanischen Geheimdienst ISI die Bewaffnung, Ausbildung und Finanzierung der afghanischen Widerstandskämpfer (Mudschahedin) zum Gegenstand hatte. Diese bekämpften die seit April 1978 amtierende kommunistische Regierung der Demokratischen Republik Afghanistan und deren Säkularisierungsprogramm und ab Dezember 1979 die sowjetischen Truppen nach deren Intervention in Afghanistan. Die USA verfolgten dabei das Ziel, die Ausbreitung des sowjetischen Kommunismus einzudämmen. Das Eingreifen der USA und ihrer Verbündeten weiteten den Konflikt zu einem Stellvertreterkrieg im Rahmen des Kalten Krieges aus. Der finanzielle Umfang des Programms von Seiten der USA, Saudi-Arabiens und Chinas belief sich insgesamt auf geschätzte sechs bis zwölf Milliarden US-Dollar.

Wikipedia

Let me tell you about Jet Engine Safety..LOL !!! By Nicholson1968 - https://www.youtube.com/watch?v=ULpeumciH2Y
Echtes Transportflugzeug, nur Attrappe oder sogar nur CGI? Problem Reaktion Lösung…
„20 Jahre 9/11“ - vom nuklearen Verbrechen zur Weltherrschaft - Ein Interview mit Heinz Pommer - https://www.youtube.com/watch?v=CskiBhlk-Qo&t=917s
Mal genau zuhören ab 15:17

Siehe auch:

Inline HTML

Das vielleicht wichtigste Buch Ihres Lebens!

Corona – Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE von Ursula Stoll und Dr. Stefan Lanka


Nein danke

PS: Durch den Verkauf des Buchs hat dieser Blog keinerlei finanzielle Vorteile. Wer das Popup nicht mehr sehen will, drückt <Nein danke> und hat dann 30 Tage Ruhe.
Die Buchautoren gehören zweifellos zu den führenden Experten auf ihrem Gebiet, und ihre Botschaft sollte möglichst viele Menschen erreichen, denn es geht um nichts weniger als den Fortbestand der Menschheit.